SG NARVA Berlin e.V.

1.Männer holt 2 Punkte in Lichtenrade

 

Vorne weg:

Ein besonderer Dank geht an die mitgereisten Fans, welche den weiten Weg in den Süden Berlins fanden, um mit einem an Spannung kaum zu überbietenden Spiel belohnt zu werden.

Auch bei diesem Spiel waren durch Verletzungen und Urlaub bedingt ein paar Veränderungen auf dem Spielprotokoll zu sehen. So standen Hans und Chrille erstmals im Kader. An Ollis großem Tag waren natürlich alle bis in die Haarspitzen motiviert, um danach ordentlich mit ihm feiern zu können. Die solide Abwehrleistung gegen die beiden Absteiger Rudow und Preussen sollte wiederholt und diesmal auch im Angriff das ein oder andere Tor mehr geworfen werden. Lichtenrade lief mit einer jungen Truppe auf, im Schnitt fünf Jahre jünger als unsere Mannen, und so mussten leichte Ballverluste im Angriff vermieden werden. Zwei Punkte waren Pflicht, um sich nicht, dem schweren Auftaktprogramm geschuldet, in den Tiefen der Tabelle wieder zu finden.

 

Zum Spiel:

Mit Ballbesitz und der 1:0 Führung unsererseits wurde zum ersten Mal in dieser Saison nicht einem Rückstand hinterher gelaufen. Die Anfangsphase war durch teilweise löchrige Abwehrreihen geprägt, sodass das Spiel spannend blieb und sich bis zur Halbzeit keine Mannschaft mit mehr als einem Tor absetzen konnte. Die in Körperhöhe unterlegenen Rückraumspieler der Lichtenrader Mannschaft schafften es durch teilweise spektakuläre Anspiele immer wieder, ihre Kreisspieler gut in Szene zu setzen. Unsere Langen bekamen die beweglichen Spieler kaum in den Griff, sodass Tino im Tor zu wenig Unterstützung bekam um noch mehr Bälle entschärfen zu können. So ging es mit 15:14 für die Gastgeber zum Pausentee.

Die Angriffsleistung zeigte sich also leicht verbessert, nur die Deckung konnte noch nicht an die starken Leistungen der Vorwochen anknüpfen.

Die zweite Halbzeit begann und das Spiel bekam ein anderes Gesicht. Im Angriff kam man kaum zu einfachen Würfen und zusätzlich hat  der gegnerischen Torwart stark gehalten. Die Lichtenradener ihrerseits rieben sich nun vermehrt an unser stärker werdenden Abwehr auf und warfen mehrmals den Ball ins Aus, sodass sich bis zum 21:20 keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Dann führten jedoch einfache Fehler zum 3-Tore Rückstand. Der ein oder andere Zuschauer hatte nun das Spiel schon verloren geglaubt, aber die Abwehr rührte nun Beton an und kämpfte sich bis zum 24:24 zurück. Das Tor blieb weiter vernagelt, aber es wurden 5(!!!!) freie Tempogegenstöße in Folge verworfen. Anstatt eine sicherere Führung heraus zu werfen, wurde der gegnerischen Torhüter zum Weltmeister gemacht. Das Spiel stand auf Messerschneide, doch Lichtenrade war kaum noch torgefährlich und traf bis zum Ende des Spiels kein weiteres Mal das Tor, sodass zwei erlösende Tore den 24:26 Sieg bedeuten sollten. Das handballerische Niveau beider Mannschaften war am Ende eher bescheiden, aber an Spannung ließ das Spiel keine Wünsche übrig. Alles in allem gewann an dem Tag vielleicht die Mannschaft, die es ein bisschen mehr wollte.

Fazit: GEWONNEN(!), das ist das wichtigste. Aber zu Höhenflügen lädt dieser kämpferische Sieg nicht ein. Wenn sowohl Abwehr als auch Angriff eine mittelmäßige Halbzeit erwischen, wird es gegen jede Mannschaft dieser Liga schwer.

 

Abschließend sollen noch ein paar Worte an das Publikum gerichtet werden, die bei aller Emotionalität die gewünscht ist, die Fairness im Hinterkopf behalten und keinen Spieler lauthals denunzieren und beleidigen sollten. Es geht schließlich um den Spaß am Sport!

Statistik: Tino Köhler, Martin Fließ – Roese(7/3), Gustke(5), Radke(3), Patzlaff(2), Sander(2 + 1 Block), Schmuhl(2), Kremser(2), Trautmann(2), Schwarz(1), Felix Rucht, Hans Wilke

1.Männer-21_09_13_in_Lichtenrade

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.