SG NARVA Berlin e.V.

Auf zu neuen Ufern – Hungrig auf die Verbandsliga!

Frauen1_110917

 

Nachdem noch Anfang Juni ein Teil der 1. Frauenmannschaft die legendarischen Aufstiegsshirts in Stodo zur Schau stellte und unermüdlich auf die erfolgreiche zurückliegende Saison anstieß, hieß es in den Wochen danach vor allem: Pause, Umbruch, Neustart.

Nach langer und nicht ganz einfacher Trainersuche wurde uns mit Thomas Mertens ein neues und doch altbekanntes NARVA-Gesicht als „dauerhafte Übergangslösung“ präsentiert. Zeitgleich verhalf uns sicher auch der Aufstieg zu den dringend benötigten Neuzugängen, die aus verschiedenen Berliner Vereinen (Dani, Ilka und Thoni vom TSC und der HSG Neukölln) und sogar aus NRW (Änni), sowie Hessen (Haben) zu uns gefunden haben. Darüber hinaus kehrt auch mit Bella ein schon im Verein bekanntes Gesicht zurück in die Erste. Ein Herzliches Willkommen noch einmal an die zahlreiche Verstärkung auf Trainer- und Spielerinnenseite! 😊

Dem im Handballsport fest verwurzelten Leser wird schnell bewusst, dass derartige Umwälzungen eine Menge Herausforderungen mit sich bringen. Neben der lästigen Passbeschaffung für unsere Neuzugänge stand diese Saisonvorbereitung vor allem im Zeichen des gegenseitigen Kennenlernens, der (Weiter-) Entwicklung einer Spielidee und der spielerischen Integration unserer Neuzugänge. Die im August wöchentlich stattfindenden Testspiele gegen Mannschaften der OSL (HSG Neukölln I und OSF I) sowie der Landesliga (HSG Neukölln II und Pro Sport II) wurden intensiv genau dafür genutzt, das Ergebnis interessierte Coach Mertens da erstmal weniger.

Alt Bewährtes aus der Aufstiegssaison soll mit Neuem kombiniert werden, um die erste Vertretung NARVAS erstmals spielfähig für die höchste Spielklasse Berlins zu machen. Daneben besteht weiter das erklärte Ziel von Verein und Trainer, auch fähige Jugendspielerinnen (z.B. Lena und Maxi, die so oft wie möglich präsent waren) miteinzubinden. Es gibt also weiterhin viel zu tun!

Die Trainingsspiele haben deutlich gezeigt, wo unser Potential liegt und woran noch intensiv zu arbeiten ist: Eine immer besser funktionierende abgewandelte Defensivformation und das schnelle Spiel machen Lust auf mehr, gelegentliche fehlende Absprachen im Innenblock und Durststrecken im Angriff zeigen der Mannschaft deutlich, dass noch Luft nach oben ist. Die teilweise noch mangelnde Abstimmung ist dabei ohne Zweifel eine Aufgabe für die Dauer der Saison.

Dennoch konnten wir gerade auch in den Testspielen gegen die Ostsee-Spree-Ligisten starke Phasen verzeichnen. Auch der Titelgewinn beim FES-Cup kanalisierte Selbstvertrauen und half, ein neues Mannschaftsgefühl zu entwickeln. Am zurückliegenden Sonntag traf sich das Team dann noch zum Kegeln, Essen, Trinken und Lachen (siehe Foto), um sich final auf die anstehende Saison einzustimmen.

Wir haben angesichts unserer neuen Situation einigen Respekt vor dem Saisonauftakt in der neuen Liga gegen unsere Mitaufsteigerinnen aus Prenzlauer Berg (Sonntag, 14 Uhr, Gürtelstr.), doch die Vorfreude auf die neue Saison steigt und die hohe Motivation versprechen wieder spannende Spiele und kämpfende Damen! Denn wir sind bereit, anzugreifen und alles zu geben, um das LICHT so oft es nur geht AN zu knipsen!

In diesem Sinne
SG NARVA OLE
Eure 1. Frauen