SG NARVA Berlin e.V.

Auswärtssieg bei Blau-Weiß Spandau

Am 3. Spieltag weilten die 1. Frauen der SG Narva Berlin bei Blau- Weiß Spandau 2000. In diesem Spiel standen dem Trainergespann Fröhlich/Patzlaff unzählige Spieler nicht zur Verfügung. So musste bei den Aussenpostionen und im Rückraum gewaltig rotiert werden.

Von Beginn an stand die Abwehr von Narva hochkonzentriert und bombensicher. Die meist konzeptlos vorgetragenen Angriffe der Spandauer prallten entweder an der Abwehr ab oder wurden von den Torhüterinnen Addi und Nynke sicher abgefangen.  Nach 12 Minuten stand es dann folgerichtig für unsere Frauen 4-1. Die gespielten Konter wurden sicher und schnell vorgetragen, allerdings hätte man zu diesem Zeitpunkt höher führen können, denn entweder standen Pfosten oder Latte zwischen einen höherem Ergebnis oder kleine Unkonzentriertheiten  unserer Mädels verhinderten eine höhere Torfolge.  Nach 14 Minuten änderte sich das Spiel dann grundlegend, es folgten Minuten in denen Strafen und eine Vielzahl von gelben Karten auf beiden Seiten ausgesprochen worden sind. Die Narva Mädels konnten das Spiel leider nicht beruhigen, es unterliefen viele Abspielfehler im Aufbau, die Unkonzentriertheit in der Abwehr nahm zu und die zahlreichen Strafen sorgten für keinen geordneten Ablauf mehr im Spielprozess. Sicherlich kann man dem Schiedsrichterteam beschwichtigen, dass es das Spiel zu diesem Zeitpunkt „offen“ halten wollte, allerdings sollte die im Team vorhandene Erfahrung zukünftig noch besser genutzt werden, um derartige strittige Spielsituationen für die kommenden Spiele besser zu überstehen.  Immerhin konnte man in der Schlussphase der 1. Halbzeit eine Überzahlsituation gekonnt mit 2 Toren ausnutzen.  Danach wurde der Gegner ab Minute 26. selbst stark gemacht und Spandau konnte in den letzten 4 Minuten durch einfache Treffer einen 6-4 Rückstand zu einer 6-7 Halbzeitführung umwandeln.

In der 2. Halbzeit blieb die Grundstruktur des Spiels erhalten. Immer wieder wurde das Spiel durch zahlreichen Strafen unterbrochen, viele abgepfiffenen Aktionen und zahlreiche Verletzungsunterbrechungen sorgten für kein gepflegtes Aufbauspiel. Spandau stellte zwar auf eine 5:1 Deckung um, doch unsere Mädels brauchten nicht lange um mehr die „Aussen“ Freya und Laura gekonnt in Szene zu setzen. Somit konnte ab der 40. Minute die Führung mit 10-8 wieder übernommen werden. Hinten hatte Nynke und Addi einen sehr guten Tag und hielten das, was man halten konnte. Mit 13-9 in Minute 54 war das Spiel aufgrund der bis dahin erzielten Tore auf beiden Seiten entschieden.  Am Ende gewannen unsere Mädels das Spiel mit 13-10 und konnten in der Liga vorübergehend den 2. Platz erobern.

In der Summe kann man attestieren, dass es ein mehr als hart umkämpfter Sieg war. Ein Sieg der nun Sicherheit für die kommenden Aufgaben bringen sollte. Wenn einfache Fehler abgestellt werden und die Konzentration hoch gehalten werden kann, dann werden sich die Mädels mehr als Recht in der neuen Liga etablieren. (FL) 

One Comment

  1. Watschel

    08.10.2013 at 12:46

    Starker Bericht! Gut resümiert!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.