SG NARVA Berlin e.V.

BTV zu Hause doppelt GeNARVArt!!!

I und II Männer schicken BTV im Local Derby mit deutlichem Heimsieg wieder nach Hause.

1. Männer: Sweep – 10:0 nach 15 Minuten

Souverän im Derby II – 32:22-Sieg gegen BTV

Der Berichterstatter, von den Spielern mehr oder minder liebevoll auch „Der alte Mann“ genannt, hat lange in seiner Erinnerung gekramt und ist doch nicht fündig geworden. Einen 10:0-Start in einem Verbands- oder Oberligaduell hat es wohl noch nicht gegeben.

Am Samstag war Derbytime und mit BTV hatte sich ein harter Brocken im NARVAdrom eingefunden. In den letzten Jahren waren die Duelle durch intensiven Handball geprägt mit dem besseren Ende zumeist auf der anderen Seite.
Áusbaufähige Trainingsbeteiligung und krankheits- und urlaubsbedingte Abwesenheit waren dann im Vorfeld des Spiels auch eher Zutaten eines tristen Gerichts denn eines Festmahls. Aber ein Gespräch mit dem Trainerkollegen Denis Niehusen sorgte insoweit für Beruhigung als dies kein Alleinstellungsmerkmal der Narvaristi darstellt. Geteiltes Leid ist ja bekanntlich halbes Leid, denn auch bei den Gästen fehlten einige Leistungsträger.

So ging es gefühlt waffengleich in das Duell um die „Bezirksmeisterschaft“. Die Fehler aus dem Tegel-Spiel galt es abzustellen und für den Angriff gab es klare Vorgaben gegen die bekannt aggressive 3:2:1-Deckung der Kreuzberger. Auch insoweit lernt man als Trainer nie aus. Nach einer wirklich einfachen, aber wichtigen taktischen Vorgabe an der Taktikfolie in der Kabine, bat ein Routinier mit leicht verschlafener Stimme nochmals um Erläuterung, er habe dies nicht verstanden. Auf dem Kabinenboden wurde rasch mit Bananen und Mandarinen ein Spielfeld gebastelt und die Zutaten für den Cuba Libre danach dienten zur Veranschaulichung der Vorgaben. Scheint zu funktionieren. Der Ball wurde in der Bewegung gehalten und die Abwehr durch schnelles und sicheres Spiel immer wieder ausgespielt und dann gut abgeschlossen. 10 Tore in fünfzehn Minuten bei geringer Fehlerquote.

Nun ist BTV bei allen Umbrüchen und Personalsorgen immer in der Lage Torchancen herauszuspielen und tat dies auch in der ersten Viertelstunde der Partie. Einer hatte an diesem Nachmittag aber so gar keine Lust auf Gegentore. In seiner gewohnt ruhigen trockenen Art erklärte Maddien wenige Sekunden vor dem Spiel, er habe ein gutes Gefühl und wolle anfangen und überraschte damit zunächst Trainer und seinen Torwartkollegen Tino und anschließend reihenweise die Schützen aus dem Kiez. Einfach geil gehalten.

Der Rest ist schnell erzählt. Naturgemäß ließ die Spannung ein wenig nach, BTV fand auch mehr ins Spiel, es wurde durchgewechselt etc. Kurzum: Der Vorsprung wurde bis ins Ziel verwaltet.

Eine starke Mannschaftsleistung und dennoch einige Anmerkungen zu einzelnen Akteuren. Oli hat seine Wurfgewalt aus dem Rückraum wiederentdeckt und macht die Mannschaft damit noch stärker. Felix „Obsti“ macht vier Buden und gibt ein solides Debut im linken Rückraum. Auch hier ganz klar Daumen hoch. Und schließlich findet Phil immer mehr Bindung zu den Mitspielern und gewinnt damit auch mehr Sicherheit für sein eigenes Spiel auf der Mitte. Sieben Buden stehen dann folgerichtig in seinem Arbeitsnachweis.

Verdient genießen wir zum Jahresausklang einen schönen Derbysieg.

Zuletzt einfach alle guten Wünsche an einen BTVer. Auf ein Wiedersehen im Rückspiel mit viel Kraft und Energie.

Fließ, Köhler – Kretzer 7, Patzlaff 5, Willamowski 4, Rucht 4, Schwarz 3, Bardoel 3, Roese 3, Gustke 1, Funda 1, Milk 1, Schmuhl
T.K.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.