SG NARVA Berlin e.V.

Das ewig sieglose Duell

SG Rotation Prenzlauer Berg – SG NARVA Berlin 22:25 (8:12)

Seit gefühlten 50 Jahren gibt es jedes Jahr immer diese Begegnung und bisher wurde noch nie Zählbares gegen diese „Übermannschaft“ geholt (kann mich jedenfalls nicht daran erinnern).

Letzte Woche beim Spiel gegen Rudow waren auch „Späher“ von Rotation anwesend, was im Vorfeld schon zeigte wie ernst diese Truppe noch ihre Spiele nimmt. So war die Stimmung vor dem Spiel doch schon etwas gedrückt und man machte sich gegenseitig Mut, sich möglichst nicht aus der Halle schießen zu lassen.

Eigentlich brauchten wir nach Ankunft in der Halle schon das erste Sauerstoffzelt, da es im Umkreis von gefühlten 2000m keine Parkmöglichkeiten gab und man schon gute Meter in den Beinen hatte, ehe man die Halle erreichte. Rotation erwartete uns wie gewohnt mit voller Bank  – und so konnte das Spiel beginnen. Leider aber ohne Schiedsrichter, so dass Ecki und Herr Weigel von Rotation diesen Part übernehmen mussten und dies trotz der Brisanz gut meisterten. Danke an das Duo.

Was dann allerdings geschah, war ja wie vom anderen Stern, ich rieb mir verblüfft die Augen und wollte es nicht so richtig glauben, aber wir legten einen Start hin, den ich (Ausnahme letzter Woche), so noch nicht gesehen hatte. Wir hatten Anwurf und bevor Rotation sich finden konnte in der Abwehr, war die Kugel schon im Netz. In der Abwehr wurde mal richtig geackert, so dass Rotation kaum zu guten Wurfmöglichkeiten kam, welche dann aber im Block oder am Keeper hängen blieben. So kam es da? Rotation nach über 10 min zum ersten Tor (1:4) kam. Die gefürchteten schnellen Außen kamen gar nicht zur Geltung und in der Mitte wurde gut gearbeitet.

Man muss aber auch sagen, dass heute auch wirklich fast alles geklappt hat. Unsere Außen hatten einen richtig guten Tag erwischt, so dass diese auch konsequent gedeckt werden mussten und folglich große Freiräume für unsere Rückraumspieler entstanden. Es war heute eine wirklich gute und geschlossene Mannschaftsleistung, an der aber auch Jeder seinen Teil zum Sieg beigetragen hat.

Glückwunsch Jungs, das sollten wir bei Gelegenheit mal wiederholen!!! (by O.K.)

Tor: Hahn, Knorr O.

Feld: Knorr Th. 11/3, Hannemann 5, Feldmann 3, Grabowski 2, Eickelmann 2, Wagner 1, Moritz 1, Maty, Saß, Knopf

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.