SG NARVA Berlin e.V.

Deutliche Niederlage im Spitzenspiel

3. Männer – TuS Hellersdorf II 25:34 (17:19)

Am siebenten Spieltag hieß das Motto: „Kampf um die alleinige Tabellenspitze“. Zu Gast waren die Hellersdorfer, die bislang lediglich am ersten Spieltag bei den Tempelrittern einen doppelten Punktverlust hinnehmen mussten. Vor dem Spiel war klar, dass wenn wir die Defensivleistung der vergangenen Woche wiederholen könnten, der Sieg uns nur schwer zu nehmen sein wird. Durchschnittlich kassierten wir in den ersten sieben Spielen 25 Gegentore pro Spiel. Heute waren es insgesamt 34, davon 19 in der ersten Halbzeit. Da wir selbst 17 mal ins gegnerische Tor trafen, war die erste Halbzeit noch relativ ausgeglichen.

Für die Zuschauer entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein offener Schlagabtausch. Das Spiel startete ausgeglichen, wobei beiden Mannschaften schnelle Tore gelangen. Beim Zwischenstand von 8:5 führten wir erstmals mit drei Toren, ehe die Hellersdorfer zum 11:11 ausgleichen konnten. Bereits in dieser Phase war ersichtlich, dass wir deutlich mehr investieren mussten, um zum Torerfolg zu kommen. Den Randberlinern gelangen über ihren Halblinken viele einfache Tore, welche in der Mehrzahl über Wackler zur Hand vorbereitet wurden. Es gelang nicht ansatzweise diese, wenn auch gut ausgeführte, doch relativ ausrechenbare Bewegung effektiv zu bekämpfen. Standen wir mal gut zu diesem Gegner, taten wir es gleich mit mehreren Abwehrspielern, so dass zwangsläufig der Kreisläufer ungeahnte Freiräume genießen durfte und diese leider auch nutzte. Da wenigstens die Offensive in der ersten Halbzeit funktionierte, wurden beim Stand von 17:19 für die Gäste die Seiten getauscht.

Eine konsequentere und etwas offensivere Abwehr gegen den gegnerischen Halblinken sollte die Wende bringen. Die Abwehr in der zweiten Halbzeit stand etwas besser aber nicht gut genug, um Hellersdorf ernsthaft in Gefahr zu bringen, da wir uns nun auch noch im Angriff eine längere Auszeit nahmen. Ein 7:1 Lauf der Gäste brachte beim Stand von 21:30 die Vorentscheidung. Maßgeblichen Anteil hatte hierbei leider der gegnerische Keeper, der die Bälle anzusaugen schien. Klarste Chancen wurden leichtfertig vergeben. Sicherlich ist dieser Keeper eine imposante Erscheinung aber sein Stellungsspiel auch kein Geheimnis. An diesem Tag war er für Hellersdorf der Matchwinner. Über die gesamte Spielzeit gelang es uns nicht, die harte Gangart der Gäste mitzugehen, zumal von den Unparteiischen diese Härte am heutigen Tage zugelassen wurde. Leider verzettelten wir uns zusätzlich in Wortgefechte mit dem angereisten und äußerst eloquenten Handballfachpublikum aus Hellersdorf, die sicherlich keine Beleidigung auslassend, besonderes Interesse verdient haben, aber nicht während der Spielzeit und nicht von den Spielern!!

Hellersdorf gewann das Spiel auch in dieser Höhe völlig verdient. Glückwunsch an die Mannschaft, die den Sieg am heutigen Tage mehr wollte. (MS)

Es spielten:
Tor: Tom, Kai
Feld: Alfred (7/5), Jens (5), Noel (4), Robert (3), Simon (3), Enno, Kai, Sebastian (je 1), Paul, Rico, Stephan, Martin (n.e.)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.