SG NARVA Berlin e.V.

Erfolg im zweiten Durchgang

mD-Jugend III – SV Pfefferwerk 22:32 (12:23)

Die Jungs der D3 verlieren ihr Spiel gegen die 1. D-Jugend des SV Pfefferwerk zwar mit 22:32 (12:23), können jedoch die zweite Halbzeit durch eine tolle Kampfleistung mit einem Tor für sich entscheiden!

Es ist wie bei der D2: Spielt man gegen Teams, die mit ihrer 1. D-Jugend kommen, wird es ganz schwer, das Spiel für sich zu entscheiden, weil dort meistens 2-3 Spieler spielen, die körperlich weitaus überlegen sind und dazu noch einiges am Ball können. So auch gegen Pfefferwerk, bei denen 2 Jungs 27 der 32 Tore warfen. Auch darf man die schwierige Situation der D3 nicht verkennen, die erst so langsam zu einem richtigen Team zusammenwächst, nachdem wir die D4 abgemeldet haben. Dementsprechend orientierungslos wirkten die ersten 10min, nach denen man schon mit 4:11 hinten lag. Die Jungs brauchen in der Manndeckung noch zu lange für die Zuordnung. Allerdings ist die Philosophie, die wir D-Jugendtrainer haben, langsam zu erkennen: Jede Aktion soll zum Ball gehen, die Jungs sollen möglichst viele Ballgewinne generieren und dann schnell nach vorne laufen. In der zweiten Hälfte der 1. Halbzeit gelang dies dann viel besser. Die zweiten 10min verloren die Jungs dann nur mit 8:10. Wir Trainer mussten dabei viel wechseln und immer wieder an die Einstellung und den Einsatz appellieren. Höchstens eine deutliche Ansage hat gereicht und plötzlich schienen die Jungs sich wieder daran zu erinnern, was sie trainiert hatten.

Im zweiten Durchgang hatte die Mannschaft eine Abmachung getroffen: Sie wollte die Halbzeit für sich entscheiden. Zwar spielte man in der noch neuen Raumdeckung, aber alle verteidigten mit ganz viel Leidenschaft. So viele Ballgewinne haben die Jungs selten erzielt. Tatsächlich schafften sie es, mit 10:9 die 2. Halbzeit für sich zu entscheiden, weil jeder bereit war für seinen Nebenmann notfalls in die Bresche zu springen und vorne den Ball schön weiterzuspielen, bis einer eine gute Torchance hatte. Eine ganz starke Leistung, auf der man sicher aufbauen kann. Hoffen wir, dass es so weitergeht mit den Jungs, denn auch im Training läuft es immer besser und alle haben immer mehr Spaß und zeigen Spielfreude, weil sie so langsam verstehen, wie toll der Sport ist, den sie betreiben.

Ein ganz großes Lob hat sich Boye im Tor verdient. Unser kleiner, eher zurückhaltender E-Jugendlicher hat eine ganz starke Vorstellung abgeliefert und ist in der zweiten Hälfte richtig aus sich herausgekommen. Toll! (by O.O.)

Boye im Tor
Vladislav (11), Anton, Wulff, Matti, Tom (je 2), Hans, Julian, Luiz (je 1), Manoli, Paul, Juri, Rocco

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.