SG NARVA Berlin e.V.

Erfolgreicher Start in die Rückrunde

mD-Jugend III – SG Hermsdorf/Waidmannslust III 26:16 (14:10)

Neue Liga, neues Glück! Die D3 kann sich nun in einer ihrer Leistungsfähigkeit entsprechenden Liga messen und hat dies eindrucksvoll gegen Hermsdorf III getan.

Mit nur einem E-Jugendlichen an Bord und 2 „Abgängen“ in die D2 waren wir zuversichtlich, dass die 9 Jungs, die sich da in der Pali eingefunden hatten, die positive Entwicklung der letzten Wochen und Monate bestätigten. Um es vorweg zu nehmen: Die Jungs haben langsam verstanden, was wir Trainer von ihnen möchten und dass das von Erfolg gekrönt ist. Mit einer tollen Einstellung und viel Leidenschaft wurde jedem Ball nachgejagt. Allen voran die Abwehrarbeit ist hervorzuheben. Auch wenn und weil wir den Jungs immer wieder die gleichen Sachen sagen, haben sie es langsam verstanden und versuchen es, so gut es geht umzusetzen. Die Gäste hatten immer wieder Probleme im Spielaufbau, weil unsere Jungs ihnen metaphorisch auf den Füßen standen und keinen Zentimeter Raum kampflos abgegeben haben. Dass Fehler dabei passieren, ist gar kein Problem. Es geht immer darum, dass der Wille gezeigt wird, es besser zu machen.

Bis zum 3:6 lagen wir zwar hinten, doch das lag eher an der Chancenverwertung. Hermsdorf konnte immer wieder frei vor unserem Tor den Abschluss suchen und netzte zu Beginn jeden Ball ein. Sinnbildlich für unsere Abschlüsse stand Julian, der 3 Würfe hintereinander bekam, 2 mal am Pfosten scheiterte und den dritten als Übertreten abgepfiffen bekam. Dennoch machten die Jungs weiter, legten eine Schippe in der Abwehr drauf, drehten das Spiel beim 8:7 und konnten sich bis auf 14:10 absetzen

20 Minuten gut zu spielen, reichen nicht zum Sieg! Das war die einhellige Meinung in der Kabine. Genau dieses Credo hatten die Jungs anscheinend verinnerlicht. Mit einem 8:0-Lauf zum 22:10 starteten wir in die zweite Halbzeit. Eine beeindruckende Leistung. Philipp steigerte sich im Tor und parierte ganz viele freie Bälle. Das Umschaltverhalten war in dieser Phase vorbildlich. Hermsdorf machte einen Fehler – und wir bestraften ihn sofort mit einem Tor. So funktioniert Handball. Verständlicherweise stellte uns die Raumdeckung des Gegners noch vor ein paar Probleme, aber wir werden einen Schritt nach dem anderen gehen und bald auch in dieses Thema einsteigen. Erstmal sollen die Jungs diese Leistung bestätigen, denn den Spaß, den sie und die Eltern hatten, ist toll und wichtig für uns, weil es das Arbeiten ungemein erleichtert. Also lasst uns diesen eingeschlagenen Weg weiter gehen!

Eure Trainer
Ecki, Dennis, Marten, Niklas und Oli

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.