SG NARVA Berlin e.V.

Gequälter Sieg zum Saisonabschluss

SG NARVA II – SG OSF II 27:20 (12:8)

Man könnte meinen, die mB2 hat nicht 10 Saisonspiele in den Knochen, sondern weit über 20. Denn wie sich unsere Truppe heute über das Parkett der Palisadenstraße schleppte und trotzdem souverän gegen einen im Vergleich zum Hinspiel personell arg limitierten Gast gewann, ließ die Zuschauer bei fahlem Lichtschein fast einschlafen.

Unter der Woche wurde in Erwartung gefährlicher Rückraumschützen gezielt das Blockverhalten trainiert. Nun ja, die waren dann doch nicht da. Allerdings konnten Julius, Ben und Basti (sogar mit dem Gesicht) das ein oder andere Mal gut den Weg zum Tor versperren. OSF spielte lange vor unserer Deckung, „wurschtelte“ sich zunächst noch erfolgreich durch und ging mit 3:1 in Führung. Erst als nach 8 Minuten besser antizipert wurde, neigte sich das Geschehen in unsere Richtung. Über Zwischenstände von 6:4 und 10:6 war es Jais vorbehalten, die fast weggenickte Tribüne mit dem Tor des Tages zu wecken: Wohl keinen genauen Plan im Kopf sprang er vor der Abwehr hoch, fand keinen Anspielpartner, drehte sich um 360 Grad und traf per Rückhandwurf zum 12:8-Pausenstand.

Die zweite Hälfte begann zunächst gut. Einfache Tore über Julius aus dem Rückraum bzw. Lou von der linken Außenposition, der als später 2000er seine ersten B-Jugendtreffer erzielte, brachten uns mit 15:9 in Führung. Dann aber viele Fehlversuche von der rechten Außenposition sowie diverse Abspielfehler, die den Gegner wieder in Schlagdistanz brachten (15:13). Die grüne Karte schon in der Hand, konnte sich der Coach dann doch wieder setzen (20:15) und grummelnd das weitere Geschehen ertragen. Am Ende gewannen wir mit 27:20 und schließen damit die Saison auf dem zweiten Platz ab.

Anschließend unterschrieben alle Anwesenden noch auf Jeremys Trikot und wünschten ihm alles Gute, muss er doch aus diversen Gründen seine Handballkarriere beenden. Besonders freute uns, dass auch Pierre mal wieder vorbeischaute.

Fazit: Platz 2 – wo wir die Punkte haben liegen lassen, wissen wir alle. Trotzdem, auch wenn heute nicht wirklich gesehen, haben wir uns gut weiterentwickelt. Also, Männer, weiter am Ball bleiben! Es hat uns Trainern mehr Spaß gemacht, als vielleicht heute zu sehen war. 😉

Tor: Ludwig Mai (1 von 3 7m gehalten)

Feld: Jais Langer (6), Lou Massenberg (3), Ben Hoffmann, Martin Wieczorek (2), Julius Reher (6), Sebastian Utes (5/2), Christopher Rüsch (2), Karl Lehrer (3) – Offizielle: Hufnagel, Przygodda, Laubig, Fehling

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.