SG NARVA Berlin e.V.

Glanzloser Auswärtssieg in Schöneberg…

SG OSF II vs. NARVA I    32:36

Nachdem Torspektakel gegen Hellersdorf ging es für die Erste am vergangenen Wochenende zur Oberliga-Reserve der SG OSF. Obwohl die Vorbereitung aufgrund unseres wegen Krankheit ausgefallen Coaches nicht optimal war, gingen wir aufgrund der Tabellenkonstellation als Favorit in die Partie.

Bereits in den ersten Minuten des Spiels konnten wir dieser Favoritenrollen mehr als gerecht werden. Die Abwehr stand solide und vorne ließen wir den Ball gut laufen. Die um einige 95er verstärken Gastgeber hatten sowohl hinten als auch vorne große Problem mit unserem Spiel. Folgerichtig gingen wir mit 1:6 in Führung. In der 9. Minute sah sich der Gastgeber bereits gezwungen sich in einer Auszeit neu zu sortieren. Offensichtlich fand der Trainer auch die richtigen Worte, während uns die Auszeit aus dem Konzept brachte. Mit einfachen Fehlern, überhasteten Abschlüssen und unaufmerksam Defensive brachten wir den Gastgeber wieder ins Spiel (5:6), so dass sich auch unser Coach dazu gezwungen sah die Reihen neu zu sortieren. Die anfängliche Dominanz erlangten wir zwar nicht mehr, dennoch konnten wir uns zu mindestens stabilisieren. Wir kamen zwar häufig zum Torerfolg, ließen den Gegner jedoch ebenfalls häufig gewähren. Weshalb es bis zum Ende der 1. Hälfte eng blieb (8:10; 12:13; 13:15). Ende 1. Halbzeit: 16:16

Auch in der zweiten Hälfte sollte das Spiel kein Leckerbissen mehr werden. Nach kurzem Rückstand (17:16) übernahmen wir jedoch hier wieder schnell die Führung. So richtig deutlich konnten wir uns jedoch auch in Hälfte zwei nie absetzen. Die Gründe dafür waren vielfältig. Zum einen fehlte uns die letzte Konsequenz in der Abwehr. Vorne im Angriff war vieles Stückwerk. Obwohl die Schiris einen soliden Job machten, waren die unausgeglichene Strafenverteilung und die teilweise kuriosen Offensivfoul-Entscheidungen (wohlgemerkt auf beiden Seiten) nicht förderlich. Das Spiel plätscherte so vor sich hin (22:24, 23:26, 27:30, 31:33). Obwohl wir kein überzeugendes Spiel ablieferten, hatte man nie das Gefühl, dass der Gastgeber uns ernsthaft in Bedrängnis bringen könnte.

Endstand 32:36

Fazit: Schön ist anders. Wenn wir nächstes Wochenende gegen Tegel bestehen wollen, dann müssen wir uns sicherlich in allen Mannschaftsteilen steigern.

Tor: Tino Köhler, Martin Fließ

Feld: Robert Roese (7), Kevin Dessin (7/4), Bart Bardoel (6), Johannes Kremser (5), Nico Schwarz (5/3), Philpp Kretzer (3), Phillip Trautmann (2), Steffen Schmuhl (1), Momme Funda, Simon Wetzel, Felix Rucht, Felix Willamowski

7m:        OSF II 3/4            NARVA 7/8

2min:    OSF II 4x              NARVA 9x

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.