SG NARVA Berlin e.V.

Hat jemand 2 Punkte im märkischen Viertel gesehen?

VfL Tegel – 1. Männer 33:30

Wir nicht…

Das Spiel in Tegel startete für die 1. Männermannschaft von NARVA denkbar schlecht. Zwar hatte der Coach in der Kabine noch die legere Stimmung moniert und zu Recht Spannung vor dem Spiel gefordert, dies wurde aber anscheinend im Kabinengang wieder vergessen. Entsprechend verlief der Beginn des Spiels, so dass man schnell mit 1:5 hinten lag. Der weitere Verlauf der ersten Hälfte sollte nicht besser werden – vorne war nichts von dem guten Zusammenspiel der letzten Wochenenden erkennbar, die Angriffe waren geprägt von Einzelaktionen. Schön anzusehen war es nicht, es fielen aber Tore und hielt uns im Spiel. Tegel spielte in der ersten Hälfte seinen Stiefel runter und wir hatten auch nicht wirklich etwas entgegenzusetzen, was sich Abwehr nennen dürfte. Hätten wir nicht das Glück gehabt, dass die Tegeler ein paar 100%ige liegen ließen, hätte es zur Spielmitte schon sehr düster ausgesehen.

Drei Tore zurück, nix verloren. Köpfe nicht hängen lassen weiter machen. Vorne endlich mal Bewegung und ins Spiel finden und vor allem bei der Rückwärtsbewegung nach den vielen technischen Fehlern nicht einschlafen. Durch das Angriffsspiel mit zwei Kreisläufern und einer etwas besser agierenden Abwehr konnten wir uns immer mehr ins Spiel zurück kämpfen, so dass wir erst auf ein Tor herankamen, den Ausgleich erzielten und auch in Führung gehen konnten. Jetzt den Aufwind nutzen und den Sack zu machen – Pustekuchen. Dafür reichte die Kraft nicht mehr, welche durch aufwändige Einzelaktionen und schnelle Abschlüsse über das ganze Spiel hinweg liegen gelassen wurde. Die Bälle im Angriff fanden ihr Ziel nicht mehr, ob Tor oder Mitspieler. Tegel nutzte seine Chancen, drehte die Führung wieder und setzte sich bis zum Ende des Spiels wieder auf drei Treffer ab.

Fazit: Schnell vergessen. (by C.V.)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.