SG NARVA Berlin e.V.

Heimserie ausgebaut!

3. Männer – Handballfreunde Pankow II 29:24 (15:12)

Nach einer erneut suboptimal verlaufenen Trainingswoche wollten wir am Männerheimspieltag unsere weiße Heimweste behalten. Hierzu mussten die Ausfälle von Rico und Kay im Rückraum kompensiert werden, was der Mannschaft dank der erneuten Unterstützung der Altkader Jens und Micha gelang. Elf mehr oder weniger einsatzfähige Feldspieler (Schlager im Ohr wirft noch kein Tor, gelle Seppel) standen acht Handballfreunde aus Pankow gegenüber.

Dass die Pankower nicht zufällig im vorderen Tabellendrittel zu finden waren, zeigten sie in den ersten 20 Minuten. Die offensive Deckungsarbeit stellte uns anfänglich vor Probleme, die wir trotz trainierter taktischer Konzepte nicht zufriedenstellend lösten. Über Zwischenstände von 2:4 und 3:6 glichen wir zum 7:7 erstmals aus. Entscheidenden Anteil daran hatte eine couragierte Abwehrarbeit. Diese war auch nötig, da zu viele leichte Fehler uns das Leben in der Offensive schwer machten. Micha „Roggisch“ Hagen kam Mitte der ersten Halbzeit dann die bislang ungeahnte Ehre zuteil, zum zweiten Mal an diesem Wochenende in Manndeckung genommen zu werden. Hiervon unbeeindruckt wurden klare Chancen erspielt und nun endlich auch verwertet. Man hatte beinahe das Gefühl, dass die übrigen Spieler auch um Manndeckung bettelten. Mir war neu, dass eine Manndeckung gegen uns motivationsfördernd für die übrigen ist. Wieder was gelernt! Da den Pankowern zunehmend weniger im Angriff einfiel, was sich durch permanent erarbeitetes Zeitspiel zeigte, konnten wir zur Pause auf 15:12 erhöhen. Jungs ich wiederhole mich an dieser Stelle gern. Das waren die besten 15 Abwehrminuten, die ich von dieser Mannschaft bislang gesehen habe!

Nach der Pause versuchte der Gegner, durch eine offensive 6:0 Deckung die Partie zu drehen. Dies gelang nicht, da wir weiter unseren Stiefel runterspielten. Es gelang uns zwischenzeitlich, den Vorsprung bis auf acht Tore auszubauen, ehe die Partie beim Stand von 29:24 abgepfiffen wurde. Bemerkenswert war die Einstellung der Mannschaft insbesondere in der Abwehr. Abwehr ist reine Einstellungssache und wenn die Einstellung stimmt, kann man auch eine harte Abwehr ohne Zeitstrafen gestalten. Die selbstgewählte verlängerte Halbzeitpause vom Capitano zählt in diesem Zusammenhang nicht.

Einziger hier zu nennender Kritikpunkt ist das mehrfach verweigerte 30. Tor. Gibt’s dafür eigentlich eine Strafe ??? Jungs, ich freue mich auf die Trainingswoche, die wir nutzen sollten, da es am kommenden Wochenende zum Topspiel kommt.

Es spielten:
Tor: Tom, Kai
Feld: Alfred (9/4), Noel (6), Jens (4), Sebastian (3), Robert (2), Simon (2), Micha, Enno, Martin (alle 1), Paul, Malte
MS

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.