SG NARVA Berlin e.V.

Kampf um die Tabellenspitze verloren!

SG TMBW II – 3. Männer 28:25 (15:12)

Dank des Verständnisses der Tempelritter für unsere Urlaubsplanung stimmten diese einer Spielverlegung zu, so dass es am ersten Ferienwochenende zum Gipfeltreffen in der Stadtliga B kam. Unser Team wurde erneut von Michael H. und Michael K. aus der ü32 verstärkt. Somit konnten 13 hungrige Mannen aufgeboten werden.

Die Partie startete ausgeglichen. Beide Mannschaften zeigten von Beginn an, dass sie gewillt waren, die alleinige Tabellenführung zu erobern. Durch eine größtenteils engagierte Abwehr gelang es uns, einfache Tor der Tempelhofer zu verhindern. Auslösehandlungen wurden zunächst gut verteidigt, allerdings konnten dann oftmals unvorbereitete Würfe der Gastgeber nicht final bekämpft werden, sondern landeten aufgrund einer fehlenden Blockabsprache im Tor. Offensiv taten wir uns auch heute wieder schwer, einfache Tore blieben Mangelware. Leider verschenkten wir in der ersten Halbzeit durch technische Fehler im Angriff zu viele Bälle. 90 Sekunden vor dem Pausenpfiff nahm der Trainer beim Stand von 13:12 gegen uns die Auszeit. Maßgabe war, durch eine klare Auslösehandlung den Abschluss zu suchen. Dies gelang nicht, da wir uns in Einzelaktionen verzettelten – Gegenstoß und 14:12. Neuerlicher Angriff – wieder ein einfacher Fehler und die Tempelritter sind erneut in Ballbesitz. Zu allem Überfluss findet der abschließende Wurf den Weg ins Tor – 3 Tore Halbzeitrückstand!

In der Kabine war die Verärgerung über die letzten 90 Sekunden spürbar. Einigkeit herrschte jedoch darüber, dass sich hier zwei Mannschaften auf Augenhöhe begegnen und noch nichts verloren ist. Getreu nach dem Motto: „Nichts ist so schlecht, als dass nicht auch etwas Gutes daran wäre. Und wenn man nur sieht, wie man es nicht macht!“, wollten wir die letzten Sekunden der 1. Halbzeit abhaken. Äußerst plakativ zeigten uns die Hausherren, dass hier die Mannschaft gewinnen wird, die weniger Fehler macht.

Die ersten 8 Minuten der zweiten Halbzeit erweckten den Eindruck, als ob wir nochmals sehen wollten, ob die Tempelhofer unsere Fehler wirklich bestrafen können. Ja – das können sie – war eigentlich auch schon in der Kabine festgestellt worden! Aus einem 12:12 zwei Minuten vor der Halbzeit wurde ein 21:13 acht Minuten nach der Halbzeit. Wer rechnen kann, erkennt, dass diese 10 Minuten mit 9:1 verloren gingen. Die Vorentscheidung war gefallen. Der Abstand pendelte sich bis zur 52. Minuten bei 6-7 Toren ein, ehe mit unserer letzten Auszeit sieben Minuten vor dem Ende ein versöhnlicher Ausgang der Partie angemahnt wurde. Was nun folgte, sollte uns für die kommenden Aufgaben zuversichtlich stimmen. Es ging nochmal ein Ruck durch die Mannschaft und beim Stand von 27:24 drei Minuten vor dem Ende war ein Punktgewinn in Reichweite. Leider ließen wir auch jetzt klare Chancen liegen, so dass die Partie nach 60 Minuten beim Stand von 28:25 endete.

In einer trotz der Brisanz von beiden Seiten fair geführten Partie gewann heute die Mannschaft, die ihre Fehlerquote minimierte und somit verdient die alleinige Tabellenspitze eroberte. Trotz deutlichem Rückstand kamen wir durch viel Herz und Leidenschaft zurück in die Partie. Das müssen wir für die kommenden Spiele mitnehmen.

Tor: Tom, Kai

Feld: Alfred (7/3), Noel (5), Simon (3), Robert (3), Michael H. (2), Michael K. (2), Sebastian (1), Paul (1), Enno (1), Jens, Martin

MS

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.