SG NARVA Berlin e.V.

Lieber salopp als Galopp

Lieber salopp als Galopp

Unter dem Stern des Minimax Prinzips, maximaler Erfolg mit geringstem Aufwand, stand auch das letzte Auswärtsspiel von uns. Bevor jedoch über das Spiel berichtet wird, muss vorab noch einmal auf das Event am Vorabend eingegangen werden. Dort fand die alljährliche Weihnachtsfeier statt. An dieser Stelle gilt ein besonderer Dank Alex, Franz und Martin, die diesen Abend super organisiert und geplant haben und die Latte für die kommenden Jahre hoch aufgelegt haben. Unser Team hat den Abend mit dem Buffet und sonstigen Aktivitäten sehr gut ergänzt, sodass (nicht bei allen wohlgemerkt )die Erinnerung an einen geilen Abend bleibt.

 

Um der Erinnerung auf die Sprünge zu helfen, hier die Bilder: http://t1p.de/SG-NARVA-Weihnachtsfeier-14

 

Mit den Lasten des Vorabends und dem einen oder anderen Bier im Blut reisten wir am Sonntag zum Aufsteiger aus Neukölln. Unser Hoffnungsträger war in Timme schnell ausgemacht, der den Vorabend wegen familiärer Verpflichtungen verpasste. Wiederwillen gesellten sich fünf „Freiwillige“ dazu, um Timme auf der Platte zu „unterstützen“. Trainer Klattovic mahnte vor Spielbeginn nochmal auf regelmäßige Flüssigkeitszufuhr ( in Form von Wasser ) hin.
Mit der Startaufstellung aus der Vorwoche begannen wir das Spiel und konnten durch kompakte Abwehrarbeit und guten Aktionen im Angriff mit 0:3 in Führung gehen. Die Heimmannschaft agierte unbeeindruckt und konnte im Laufe zum 4:4 ausgleichen. Es entwickelte sich eine zähe erste Halbzeit geprägt durch Kampf in den Abwehreihen, in der sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Die Torhüter auf beiden Seiten zeigten gute Paraden. Martin hielt uns mit seinen Aktionen des Öfteren den Rücken frei. Im Angriff funktionierte vorallem das Zusammenspiel mit unseren Kreisläufern sehr gut. Für Handballästheten war die erste Halbzeit, aufgrund der vielen technischen Fehler auf beiden Seiten, allerdings eher ungeeignet. Aber wen interessierts, 9:10 für uns.

Die zweite Halbzeit ging genauso weiter wie die erste Halbzeit. Es entwickelte sich, wie in den letzten Wochen standardisiert, mal wieder ein Kopf an Kopf Rennen. Der Abstand pendelte sich stetig zwischen 1-2 Toren ein. Beim Stand von 19:17 für die Gastgeber schien die Luft bei uns ein wenig nachzulassen. Uns fehlten die einfachen Tore. Genau zur richtigen Zeit erinnerte Oli sich an seine Fähigkeit genau diese zu erzielen. Dreimal nacheinander schlugen die Bälle unnachahmlich im Gehäuse der Gäste ein, die nicht so recht wussten wie Ihnen geschah. Bruce Banner hatte sich erneut zum Hulk verwandelt. 20:20.
In der Schlussphase entwickelte sich ein packendes Hin und Her. Beim 21:21 konnten wir uns durch zwei gelungene Angriffe auf 21:23 absetzen. Hier funktionierte vorallem das Zusammenspiel mit Schmuhli hervorragend. Auszeit Heimmannschaft, 3 Minuten noch zu spielen. Im folgenden Angriff wurde der Abschluss zu früh gesucht und die HSG Jungs konnten auf 22:23 verkürzen. 1:10 min noch auf der Uhr, wir wussten ein eigenes Tor und der Sieg wäre sicher. Wir nahmen Druck auf und kevner ,oder auch Mister crunchtime (sei nicht böse), erkannte die Lücke in der Abwehr und lief wunderbar ein. Er bekommt den Pass und taucht frei vorm generischen Torwart auf. 22:24 Sieg…dachten wir. Aber wir hatten die Rechnung nicht mit unserem Adrenalinjunkie Kev gemacht. Kevner verwarf knapp und wir mussten noch mal in die Deckung. Glücklicherweise war auch die Heimmannschaft nicht mehr in der Lage einen guten Angriff zu kreieren und vertändelte den Ball bevor ein Torabschluss zustande kam. So konnten wir, mit ein wenig Glück, die 2 Punkte mit nach Hause nehmen. Alles in allem also ein wirklich gelungenes Wochenende für uns. Diese Woche auf dem Trainingsplan Torwurftraining um unseren Streuungsparameter zu verkleinern!! Deutlich verbessert erscheint dagegen die Abwehrarbeit. Nun gilt es am nächsten Wochenende gegen BTV 2 Punkte einzufahren, um auf Platz Fünf in die Weihnachtsferien zu gehen.

Johannes Kremser

Es spielten: Fließ, Köhler, Schwarz, Milk, Patzlaff (4/1), Kretzer (6/2), Roese, Schmuhl (6), Kaltofen (1), Trautmann (2), Kremser (3), Vasconi (1), Richter, Dessin

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.