SG NARVA Berlin e.V.

Mangelnde Chancenverwertung verhindert Punktgewinn

SV Buckow – 2. Männer 19:17 ( 10:9)

Mit einem deutlichen Heimsieg vom vergangenen Wochenende im Gepäck hätte man davon ausgehen können, dass wir mit breiter Brust zum Spiel gegen den SV Buckow antreten würden. Allerdings hatte auch der Gastgeber am Wochenende zuvor mit einem deutlichen 27:12 Sieg gegen den VfV Spandau II ein Ausrufezeichen gesetzt. Folglich war klar, dass dieses Spiel höchste Konzentration und äußerste Konsequenz erforderte, um hier zwei oder mindestens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.

Das Trainergespann Schnell/Wolff hatte die Mannschaft vor allem vor der starken linken Seite im Offensivspiel des SV Buckow gewarnt. Umso ärgerlicher war es, dass gerade zu Anfang eben jene linke Offensivreihe zu zahlreichen erfolgreichen Abschlüssen kam und den Gastgeber von Anfang an in Front brachte. Auf der Gegenseite wirkten unsere ersten Angriffsversuche noch zu unkonzentriert. Kleine technische Unsicherheiten und Missverständnisse sowie unplatzierte Abschlüsse gestalteten den Spielbeginn merkbar zäh für unser Team. In unserer Defensive zeigte sich aber bald schon ein anderes Bild. Es gelang zunehmend besser, das Angriffspiel des Gastgebers zu unterbinden und auch unser Keeper kaufte den Werfern von Buckow mit seinen Paraden zunehmend den Schneid ab. Aus einem soliden Abwehrriegel heraus gelang es uns, den Abstand bis zur Halbzeit auf ein Tor zu verkürzen.

Die Halbzeitansprache fiel entsprechend aus: „Die gute Arbeit in der Defensive weiter forcieren und in der Offensive klare Chancen ausspielen und vor allem konzentriert und sicher abzuschließen.“ Kurz nach der Halbzeitpause stand es dann endlich 11:11. und es sah kurz nach dem Wendepunkt im Spiel aus. Es wurden zahlreiche Chancen erspielt, allerdings im entscheidenden Moment viel zu oft vergeben. So konnte sich der Gegner trotz starker Abwehrleistung schließlich wieder mit vier Toren absetzen, da wir Mitte der zweiten Periode geschlagene 12 Minuten ohne einen Treffer auf dem Spielfeld absolvierten. Als dann in der 53. Minute auch noch eine doppelte Zeitstrafe gegen uns verhängt wurde, schien das Spiel verloren. Allerdings bewies unser Team wieder einmal starke Moral und sehr gute Comeback-Qualitäten. So stand es zwei Minuten vor Schluss lediglich 18:16. Allerdings nahm Buckow dann das Tempo heraus und spielte die Uhr herunter. Folglich ließ sich das Ergebnis in der Schlussphase nicht mehr zu unseren Gunsten drehen.

Schlussendlich waren es aber nicht die letzten Minuten die unsere Niederlage besiegelten, sondern vielmehr die über das ganze Spiel verteilten vergebenen 100-prozentigen Chancen, die normalerweise für zwei Spiele gereicht hätten. Insgesamt stimmt die Leistung trotz Niederlage doch zuversichtlich, dass man solche Spiele mit einem Quäntchen mehr an Präzision gewinnen kann.

Tor: Salewsky
Tore: Funda (5), Matern (3), Bogisch ( 2), Welitschkow (2), Wochow (2), Goldmann (2), Call (1)
7m : 4/3 : 3/2
Zeitstrafen: 2:4

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.