SG NARVA Berlin e.V.

Mit Leidenschaft zum 4. Heimsieg

SG NARVA II – VSG Altglienicke 36:29 (19:13)

Zu ungewohnt früher Stunde fanden wir uns am Sonntagmorgen in der Palisadenstr. ein um das Match mit Altglienicke zu spielen. Schon im Vorfeld wurde klar, dass die Erkältungswelle anrollt und den einen sowie anderen Spieler außer Gefecht setzt. So fielen uns an diesem Wochenende Alex B., Leon und Oskar aus. Trotzdem boten sich uns noch Wechselmöglichkeiten auf der Bank. Altglienicke erwischte es dagegen noch härter. Dieses Team war froh, eine vollständige Sieben auf das Feld zu bekommen.

Davon unbeeindruckt gingen wir die erste Hälfte konzentrierter und beweglicher an, als noch in der Vorwoche. Bis zur zehnten Minute verlief das Spiel noch ausgeglichen, wobei wir auch einen zwischenzeitlichen Rückstand mit 2 Toren verkraften musste. Ab diesem Zeitpunkt fanden wir uns aber auch spielerisch zusammen, dass sich ab dem Stand von 7:6 der Vorsprung schnell erhöhte. Über 13:8 und 17:9 gab es zur Pause einen deutlichen 19:13 Vorsprung.

Den zweiten Spielabschnitt wollten wir mit dem gleichen Einsatz und voll konzentriert angehen, um die Probleme der letzten Spiele in diesem Abschnitt zu umgehen. Doch leider wurde mal wieder nichts daraus. In der Abwehr agierten wir nur halbherzig und verschoben uns schlecht. Im Angriff fanden wir keine Mittel gegen die immer defensiver werdende gegnerische Abwehr (6:0?). Altglienicke holte jetzt Tor um Tor auf und kam beim Stand von 23:22 bis auf ein Tor heran.

Mehr jedoch ließen wir nicht zu. Wir besannen uns auf unsere Stärken aus Hälfte 1 und holten uns unseren deutlichen Vorsprung wieder zurück, der im Spitzenwert bei 9 Toren lag. Grundlage dafür war das deutlich verbesserte Agieren in der Abwehr, sodass auch mal wieder die sogenannten einfachen Tore gelangen.

FAZIT: Der Gegner ist genauso gut, wie wir selbst es zulassen. Als wir nur einen Deut nachließen, spielten wir Altglienicke in die Karten und machten sie stark. Erst als wir uns selbst wieder gegen eine mögliche Pleite auflehnten, hatten wir das Spiel wieder fest im Griff. Daran sollten wir denken, wenn uns in der kommenden Woche das Spitzenteam aus Rudow besucht.

Es spielten:
Pascal, Lukas; Jais (13), Lou (9), Adrian (7), Mirko (4), Martin(2), Robert (1), Paul, Nikolas

(by Norbert)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.