SG NARVA Berlin e.V.

Mit Volldampf an die Spitze

HC Pankow – SG NARVA II   16:38 (8:16)

Die Vorgeschichte zu diesem Spiel war schon beeindruckend. Da schafften die Pankower es doch glatt, mit starker Abwehr und schnellem Gegenstoß uns in einen 8-Tore-Rückstand zu versetzen. Mit einer Energieleistung vom Feinsten gewannen wir dann das Hinspiel noch mit 26:25. Genau daran wollten wir heute anknüpfen.

Die Marschrichtung: Konsequente und aufmerksame Abwehr, schneller Ball, viel Bewegung und druckvoller Angriff. Natürlich gilt diese Vorgabe für jedes Spiel, doch erstaunlich war es durchweg, dass die Jungs die Vorgabe auch 1:1 umsetzten. Nach den obligatorischen 10 Schlafminuten, in denen selbst klarste Chancen im Gegenzug nicht den Weg in das Tor finden wollten, ging die Post ab.

Zunächst meldeten wir den Rückraum der Pankower fast vollständig ab. Die so eroberten Bälle wurden mit hohem Tempo gespielt und fanden immer wieder einen Spieler, der mit Übersicht einnetzen konnte. Unsere Außen agierten sehr beweglich, wurffreudig und treffsicher.  Der Rückraum glänzte mit druckvollem Aufbauspiel und setzte sich immer wieder geschickt mit 1:1-Situationen in Szene. So konnten wir uns nach einem anfänglichen 4:4 über die Stationen 9:4, 13:6  zu einem deutlichen Pausenstand vorarbeiten.

In der Pause konnten die Akteure sich für diese engagierte Leistung ihr Lob in der Kabine abholen. Gleichzeitig stellten wir aber auch die Forderung, nicht nachzulassen und das Spiel mit Engagement zu Ende zu spielen.  So ging es dann auch weiter. Mit viel Übersicht und klugen Pässen wurde immer wieder ein aufmerksamer Abnehmer gefunden, der sicher verwandeln konnte. Da unsere Abwehr weiter aufmerksam bleib, die Bälle reihenweise blockte, und unsere Torleute einen wirklich guten Tag erwischt hatten, wurde der Vorsprung immer deutlicher.  Erwähnenswert ist noch, dass wir 12 Tore in Folge erzielten, ohne dass Pankow treffen konnte. Dass Pankow sich schlussendlich mit Aktionen an der Grenze  des Erlaubten zu retten versuchte, soll hier nur eine Randnotiz bleiben.

Fazit: Handball macht Spaß und genau das hat man den Jungs heute angesehen. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung sollte hier keiner herausgehoben werden. Alle haben sich gut eingebracht. Jeder hat somit an diesem deutlichen Sieg Anteil. Nun gilt es, die Spannung bis zum nächsten Spiel zu halten und dann auch wieder an das heute Gezeigte anzuknüpfen. Doch bis dahin sind die Trainer erst einmal stolz auf Euch.

Es spielten: Ludwig, Isi; Christopher (9), Robert (7), Jais (6), Ben (4), Julius (4), Karl Le. (3), Enzo (2), Marten (2), Patrick (2), Toni, Martin (by Norbert)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.