SG NARVA Berlin e.V.

NARVA IV rückt ans Tabellenmittelfeld heran

BFC PRESSEN III – SG NARVA IV 21:25 (11:14)

Zum zweiten Spiel der Rückrunde empfing uns der BFC Preußen III im verschneiten Steglitz. Beide Mannschaften, Preußen als auch NARVA IV, starteten mit einer Niederlage in die Rückrunde und wollten in diesem Spiel das Ruder rumreißen, sprich siegen. Aufgrund der letzten zwei gewonnenen Duelle gegen Preußen schränkte auch das Fehlen von Philipp und Mathias die Zuversicht im Team nicht ein. Wenn die Mannschaft sich gedankenschneller als im vorherigen Spiel gegen Marienfelde präsentiert, den Ball ruhig laufen lässt und unnötige Ballverluste vermeidet, dann sollte der dritte Erfolg in Serie gegen Preußen das logische Ergebnis sein.

Mit dieser Doktrin ging die Vierte an den Anwurf und erzielte auch gleich das erste Tor in der Partie. Nach einigem Hin und Her und der typischen Findungsphase zu Beginn eines Handballmatches führten die Preußen mit 3:2. Es sollte das letzte Mal sein, dass der Gastgeber in Front lag. Ab jetzt dominierte NARVA IV das Geschehen. Martin fing an, Tor um Tor einzunetzen, Morten ließ in seiner Vorgeburtstagsstimmung kaum mehr Bälle in sein Tor. Somit zog die Vierte von einem 7:7 Mitte der ersten Halbzeit auf 11:14 zum Halbzeitpfiff davon.

Dieser Vorsprung sollte auch für die zweite Hälfte von Bedeutung sein. Nach guter alter Tradition dauert die Halbzeitpause bei der Vierten immer ein wenig länger als die des Gegners und Preußen kam noch einmal auf 14:15 heran. Glücklicherweise erreichte der Anpfiff der zweiten Halbzeit NARVA IV doch noch, bevor der Vorsprung ganz aufgebraucht war. Die Vierte setzte zu der wahrscheinlich besten Phase in dieser Saison an und zog von 15:17 auf 15:24 weg. Ein 9-Tore-Vorsprung! Davon hatte die Vierte mal gehört, aber gesehen hatte sie so etwas diese Saison noch nicht.

Möglich war dieser Zwischenspurt durch die konstant gute Leistung von Martin, der auch in der zweiten Hälfe wie am Fließband traf und am Ende auf neun Tore kam. Auch Party-Andi war ein entscheidender Faktor. Gingen ihm noch in der Nacht seine Hip-Hop-Moves aus, tanzte er am Kreis seine Gegenspieler aus und wäre für seine Defensivleistung fast von Knorri adoptiert worden.

Am Ende der Partie versuchte Preußen mit einer offensiveren Deckung schnelle Ballgewinne zu erzeugen und den Spielstand erträglich zu gestalten, was ihnen auch gelang. Endstand 21:25.

NARVA IV gewinnt nach einer konzentrierten Leistung und mit der nötigen Aggressivität verdient und zieht Preußen mit in den Abstiegskampf. Da auch Turnsport 11 II die HSW Humboldt bezwang und Neukölln III gegen FES III verlor, hat die Vierte Anschluss an das Tabellenmittelfeld gefunden. So trennen den Sechstplatzierten Neukölln III nur drei Punkte von NARVA IV auf Platz 10. (by Falko)

Kader:
M.Jonas, O.Knorr, M.Sommer (2), M.Kümmig (1), B.Reizner (1), D.Seefeldt (2), M. Sager (9), S.Adrian (5), T.Mielke (2), A.Sommer (3), F.Gill

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.