SG NARVA Berlin e.V.

Noch ist es nicht vorbei!

(Bild: Anne zu ihrem zweiten Tor)                         Stecktbriefe und Portraitbilder endlich online!

wA-Jugend – TSV Rudow II 31:28 (13:14)

Heute empfing die weibliche A-Jugend in ihrem ersten Spiel in der Gürtelstraße und zugleich letzten Heimspiel den TSV Rudow. Die Südberlinerinnen sind der direkte Tabellennachbar und zugleich aktuell auf dem ersehnten dritten Platz angesiedelt.

Dementsprechend zeitig traf man sich heute um sich optimal physisch und psychisch auf das Spiel einzustellen. So nutzte der Gegner bereits nach drei Minuten seine Timeout-Karte beim Stand von 2:3 für NARVA. Unbeirrt wurde weiter in der Abwehr gearbeitet und vorne die Trefferquote langsam verbessert, so dass unsere Mädels erstmals einen drei Tore Vorsprung in der zehnten Minute auf der Anzeigetafel sahen.

Ein Selbstläufer – von wegen!

Langsam schlich sich im Angriff Unsicherheit ein und mit der Zeit auch in Abwehr und Rudow konnte in kürzester Zeit mit 7:8 erstmals in Führung gehen. Aber wenn man eines aus dem Hinspiel gelernt hat, dann ist es „niemals aufgeben!“. So raubte man ein ums andere Mal den Gästen die Chance sich auf zwei Tore abzusetzen, verpasste nur leider selbst auch wieder die Führung in die Hand zu nehmen. 13:14 Rückstand zur Pause.

Die Halbzeitansprache viel gewissermaßen kurz aus – bessere Absprache in der Defensive, Angriffe wieder geduldig ausspielen und weiter aufs Tempo drücken um die gut gefüllte Bank zu nutzen.

Gesagt getan. Direkt nach Anpfiff geriet man zwar erstmals noch mit zwei Treffern in Rückstand aber Stück für Stück gewann die offensive Abwehr an Sicherheit und der Gästeangriff wurde dadurch zunehmend verunsichert. Gerade durch die Deckung konnten einfache Tore in der ersten Welle erzielt werden. Genau unser Spiel, hatten wir im Gegensatz zu den jungen Damen aus Rudow fünf statt nur einer Auswechselspielerin. So ergatterten sich die Narvas zuerst beim 17:18 wieder  die Führung und bauten sie stetig bis zum 30:24 aus.  Erst in den letzten sieben Minuten räumte man den Gästen die Chance zur Ergebniskorrektur ein, indem man selbst nur noch einmal erfolgreich einnetzte – am Sieg bestand aber kein Zweifel mehr.

Nach dem Spiel in Buckow wurde an den Schwächen in der ersten Welle gearbeitet und die jungen Narvafrauen konnten heute  einige leichte Treffer erzielen. Somit gewann man verdient mit 31:28. Dadurch steht man punktgleich mit Rudow NOCH auf dem vierten Platz, aber die Chance, im letzten Spiel (22.03.2015 bei SG AC/Eintracht Berlin) durch einen Sieg noch aufs Treppchen zu rutschen und damit das Saisonziel perfekt zu machen, ist zum Greifen nah.

Damit wird der Leitspruch „Noch ist es nicht vorbei!“ sowohl Warnung als auch zur Motivation!

Es spielten:

Erika (Tor), Bao 10(2), Dana (7), Jülie (6), Anne (2), Denise (2), Kernchen (1), Peggy (1), Vicky (1), Kummi, Lisa und Sasi.

Danke an die vier B-Jugendlichen die die Mannschaft wieder unterstützt haben, und sich sogar geschlossen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.