SG NARVA Berlin e.V.

Pflichtsieg im Nachholspiel – nicht mehr und nicht weniger

Am späten Donnerstagabend mussten die Narva-Mädels in den beschaulichen Halemweg zum CHC reisen.

 
Von der Tribüne aus, musste mal als neutraler Handballfan allerdings 2 Spiele kommentieren.
 
1.Spiel(1.-18.Minute): Ein ganz starkes Spiel. Im Abwehrverbund wurde klasse agiert. Von Anfang an wurden die spielerisch limitierten Gegnerinnen angenommen und es wurden sehr wenige gefährliche Würfe zugelassen. Im Positionsangriff und in der 2.Welle wurden freie Würfe kreiert, die hochprozentig eingenetzt wurden. Hervorzuheben ist Anne, die mit einer super Mischung aus eigenem Abschluss und Kreisanspiel an vielen Toren beteiligt war.
Endstand: 9-1 aus Narvasicht und das Potential wurde abgerufen.
 
2.Spiel(18.-60.Minute): Vorab, dieses Spiel ging mit 11-16 verloren, was in der Summe einen nahezu nie gefährdeten 20-17 (10-7) Auswärtssieg bescherte, da der Unterschied „theoretisch“ einfach zu groß war. So wurde im Angriff nicht mehr konsequent bis zur klaren Torchance gespielt und dazu auch noch viel verballert. Die Abwehr war zwar aggressiv, aber im Verbund häuften sich eklatante Abstimmungsfehler, gepaart mit individuellem Passierenlassen der Gegnerinnen. Konsequenz waren viele freie Würfe der immer noch gleichen Gegenspielerinnen.
 
So gibt es eigentlich nur noch über Nebenkriegsschauplätze zu berichten. Ob es die illustere Regelauslegung des Schiedsrichters, das „Aufeinanderprallen“ der Fankurven oder aber die geschlossenen Freundschaften auf dem Feld waren, die auch umgehend intensiviert wurden.
 
Fazit: 2 Punkte gegen den Abstieg, wie Olli sagen würde, und Samstag geht es weiter. Tut euch den Gefallen und ruft das 1.Spiel konsequenter ab, dann könnt ihr so manchen Abend klarer gestalten und müsst euch nicht unnötigen Auseinandersetzungen hingeben.
Schatzi
 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.