SG NARVA Berlin e.V.

Pokalfinale erreicht

mB-Jugend – Füchse Berlin mC-Jugend 39:20 (17:10)

Exakt am dritten Todestag unseres langjährigen Vereinsvorsitzenden und Ehrenpräsidenten Joachim Wagner schickte sich die u17 an, ins Endspiel des Berliner Pokals einzuziehen. Gegner war die u15 der Füchse, die traditionell im B-Jugend-Wettberwerb antritt. Verzichten musste unsere Vertretung dabei auf Kapitän Rabenalt wegen einer Familienfeier und den verschnupften Coach Ostwald, war aber ansonsten komplett. Gegenüber sah es jedoch weitaus übersichtlicher aus. Einen Torwart und sieben Feldspieler konnte Trainer Volker Zerbe ins Rennen schicken. Die Favoritenrolle lag somit vor einer Kulisse von 150 Zuschauern noch mehr auf unserer Seite.

Dass die gegnerischen Jungs trotz ihrer Jugend einen guten Ball spielen können, zeigten sie während der Anfangsphase. Unsere 6:0 fand zu selten Zugriff auf den Füchse-Rückraum oder verlor Zweikämpfe, als zu hektisch herausgestürzt wurde. Entsprechend blieb die Begegnung bis zum 6:6 nach etwas mehr als zehn Minuten ausgeglichen. Der kurzfristig angesetzte Schiedsrichter Westram leitete die Partie grundsätzlich souverän, hatte bis zu diesem Zeitpunkt allerdings schon 4 zumindest fragwürdige Strafwürfe gegen das Heimteam verhängt. Die Linie des Unparteiischen festigte sich nachfolgend kongruent zu unserer Defensive vor einem überzeugenden Böhlke im Kasten. Ergebnis war ein 11:4-Lauf und damit die Vorentscheidung bis zur Pause (17:10).

Trainer Hoffmann erhielt in der Kabine von unserem jüngsten Akteur den Ratschlag, deutlich offensiver zu decken, da dieser beim Kontrahenten diesbezüglich Schwächen vermutete.

Mit der sehr offenen 3:2:1-Deckung kamen die Jungfüchse nun immer schlechter zurecht und mussten sicherlich auch dem Kräfteverschleiß aufgrund fehlender Alternativen Tribut zollen. Bis zum 24:14 war noch etwas Gegenwehr zu spüren, bevor in der Schlussphase Keeper Kozik kaum noch vor Probleme gestellt und Schnellangriff um Schnellangriff gelaufen wurde. Obwohl die Gier nach dem vierzigsten Tor auf der Bank groß war, gelang dies schließlich nicht. Und der Schreiber findet das auch gut so, „denn zwischenzeitlich konnten einem die grünen Jungs doch etwas leid tun.“ (Zitat: Vereinsvorsitzender Heiko Wagner)

Fazit: Erwartungsgemäß das Pokalfinale gegen den Berliner Meister BFC Preussen erreicht. Nachdem am kommenden Sonntag (14 Uhr, Kolonnenstraße) bei der SG TMBW die Punktspielrunde beendet wird, muss über einen Monat die Konzentration hochgehalten werden. Denn das Finale findet erst am Wochenende 25./26.04.2015 statt. Dann hoffentlich mit noch stattlicherem Anhang als heute schon.

Tor: Böhlke (1. HZ), Kozik (2. HZ)

Feld: Hernández García (11), Neugebauer (5), Kurzweil (4), Karpe (4/2), Schäler (3), Bellmann, D. (3), Meye (3), Teller (3), Suka (1), Jüstel (1), Alberts (1), Lautenschläger, Buchwald (n.e.) – Offizielle: Bellmann, J., Hoffmann, Wiesner, Fehling

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.