SG NARVA Berlin e.V.

Rückrunde mit zwei Punkten eingeläutet!

Coach Gerrit feierte kürzlich seinen 30. Geburtstag

SG Rotation Prenzlauer Berg – 1. Frauen 20:23 (10:15)

Rotation gegen NARVA – ein Duell, welches stets Brisanz verspricht. Bereits in der vergangenen Landesligasaison bezwang man im Meisterschaftskampf zwei Mal erfolgreich die Damen aus P’berg. Die Siegesserie riss auch zum Saisonauftaktspiel gegen den Mitaufsteiger nicht ab, so dass NARVA auf 3 Siege aus den letzten drei Begegnungen blicken konnte (unbedeutende Turnierniederlagen werden da gerne mal vergessen…). Statistik hin oder her, Rotation war nie ein leichtzunehmender Gegner.

Konzentriert und mit einer gut agierenden Abwehr wollten wir deshalb an diesem Sonntag nichts anbrennen lassen, was uns vor allem in den ersten 20 Spielminuten überaus gut gelang. Mit dem ersten Tor des Spiels übernahm Rotation in der vierten Spielminute die Führung. NARVA reagierte mit einer agilen Abwehrarbeit und ließ in den nächsten zehn Minuten nur noch ein Gegentor zu. Gestärkt durch das erfolgreiche Abwehrspiel belohnten sich die NARVA-Frauen im Angriff, vor allem durch gut herausgespielte Kreispässe, und konnten sich so über die Stationen 1:1 und 2:3 auf 2:7 in der 11 Spielminute absetzen. Die gegnerische Bank reagierte postwendend mit einem Time-Out. Im Anschluss gelang es Rotation kurzzeitig, das Spiel in die Hand zu nehmen und auf 6:9 zu verkürzen, bevor die NARVA-Mädels noch einmal aufdrehten und einen 8-Tore-Vorsprung (Hier Grüße an Ex-Coach O.O. von der Redaktion!) erarbeiteten. Rotation ließ jedoch nicht locker und verkürzte bis zur Halbzeit auf 10:15.

Den besseren Start in Halbzeit 2 erwischte eindeutig die Heimmannschaft. Lediglich 2 Tore standen nach 10 Minuten für die Friedrichshainerinnen zu Buche, wohingegen der Gastgeber mit einer besser agierenden Abwehr und einem schnelleren Angriffsspiel zum 15:17 aufholen konnte. In dieser Schwächephase (bedingt auch durch die Verletzungen von 3 Spielerinnen) behielt NARVA jedoch die Nerven und brachte dann den Ball gleich drei Mal nacheinander ins Tor. Ein letztes Aufbäumen des Gegners wurde durch eine kuriose doppelte Zeitstrafe gegen die Damen von Rotation (aufgrund eines technischen Fehlers) verhindert. Und so konnte NARVA trotz einiger vergebener Chancen am Ende mit 20:23 als Sieger vom Platz gehen.

Mit diesem Sieg konnten wir nicht nur den 3. Tabellenplatz sichern, sondern auch unserem Trainer ein vorzeitiges Geschenk zum 29a. Geburtstag bereiten. Um das Podium weiterhin zu halten, muss für das nächste Heimspiel gegen die punktgleichen Damen von Blau-Weiß 1890 am Sonntag (28.01.2018, 15:30 Uhr, Palisadenstraße) erneut eine Steigerung, gerade im Torabschluss, her, damit wir uns erfolgreich für die knappe Niederlage aus der Hinrunde (20:19) revanchieren können. Unterstützung auf der Tribüne können wir also einmal mehr gut gebrauchen 😉  (SP)

Addi, Katharina
Freya (6/1), Ilka (5), Lena (4), Luise (3), Änni, Laura, Nora, Sophia, (jeweils 1), Amelie (1/1), Bella