SG NARVA Berlin e.V.

Same procedure as last year?

HSG Kreuzberg II – 3. Männer 23:20 (11:10)

Um es vorweg zu nehmen: Leider ja! Auch in dieser Saison bleiben die Punkte in Kreuzberg.

Mit einer neu formierten Mannschaft ging es am vergangenen Samstag zum Bezirksnachbarn nach Kreuzberg. Arbeitsbedingt fehlten Kay, Paul und Martin. Neu zur Mannschaft stießen Laurin und Rico. Ergänzt wurde die Mannschaft durch die „Alt-Kader“ Seppel, Rene und Jens. Die Stimmung vor dem Spiel würde ich als konzentriert und fokussiert beschreiben, zumal die bestrittenen Testspiele ordentlich absolviert wurden und Hoffnung auf mehr weckten.

Der Start gelang, schnell führten wir mit 3:0, da wir aus einer über die gesamte Spielzeit solide spielenden Abwehr schnelle Tore über die 1. und 2. Welle erzielten. Danach folgte ein eklatanter Bruch im Spiel, der sich in einer 18-minütigen Torflaute leider auch im Resultat wiederspiegelte. In der Abwehr hart erkämpfte Bälle wurden in allen Formen der handballerischen Fortbewegung vertändelt. Abspielfehler lösten schlecht gespielte Auslösehandlungen und technische Fehler ab. Egal wer zu diesem Zeitpunkt als Feldspieler auf der Platte stand, schien sich mehr auf das in unmittelbarer Nähe stattfindende „Berlin-Festival“ zu konzentrieren. Einzig und allein Tom zwischen den Pfosten war es zu diesem Zeitpunkt zu verdanken, dass wir nicht schon frühzeitig aussichtslos zurücklagen! Bis zur Halbzeit kämpfte sich die Mannschaft bis zum 10:11 heran, da auch bei den Kreuzbergern nicht alles gelang, sie jedoch ihre gesamte Routine ausspielten und immer wieder einnetzen konnten. An dieser Stelle sei angemerkt, dass 7 der 10 aufgebotenen Kreuzberger in der Ü32 (4 sogar in der Ü40) spielen könnten und auch in dortiger Verbandsliga sicherlich kein Kanonenfutter wären.

Die Ansprache zur Halbzeit war klar. Diese mit Abstand schlechteste Halbzeit seit langer Zeit vergessen, klare Konzepte spielen und über die konditionellen Vorteile das Spiel zu unseren Gunsten drehen. Soweit die Theorie. Nach wenigen Minuten sahen wir uns erneut einem 4-Tore Rückstand gegenüber, den die Kreuzberger clever bis zum Abpfiff verwalteten ohne dabei glänzen zu müssen. Erneut machten wir uns das Leben schwer. Vergaben immer wieder die Chance das Spiel zu drehen, durch einfachste Fehler. Offensiv versuchte „Zuchti“ sich gegen die drohende Niederlage zu stämmen. Bezeichnend für unser Spiel an diesem Tage war die Tatsache, dass er als deutlich kleinster Spieler mit wenig vorbereiteten Rückraumwürfen den Erfolg suchte und oftmals auch fand. Am Ende standen für ihn 10 Tore, die die Niederlage leider nicht abwenden konnten. Hoch anzurechnen ist der Mannschaft, dass sie ob der harten bis teilweise etwas ruppigen Art einzelner Kreuzberg nie den Kampf einstellte und sich davon nur wenig beeindruckt zeigte. Endstand 23:20.

Als Fazit kann ich nur anmerken: Nichts ist so schlecht, als dass nicht auch was Gutes daran wäre und wenn man nur lernt, wie man es nicht macht! Leider verletzte sich Arne während des Spiels am linken Knie. Die Erstdiagnose sorgte leider nicht für Entwarnung. Auf diesem Wege gute Besserung!!

Es spielten:
Tom (1.-60.Minute), Kai (n.e.), Robert (10/3), Sebastian(4), Arne(2), Rico(1), Alfred(1), Noel(1/1), Laurin(1), Jens, Rene, Simon

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.