SG NARVA Berlin e.V.

Schwierige Saison mit Pokaltriumph beendet

mB_220417

 

SG TMBW – mB-Jugend 23:31 (11:13)

Wie im Vorbericht angemerkt, ging es heute für unsere u17 darum, eine mit viel Leidensfähigkeit durchgestandene Saison mit dem Pokalsieg etwas rosiger ausklingen zu lassen. In die Partie mit dem Vierten der Berliner Meisterschaft ging man aufgrund der höheren Klassenzugehörigkeit zwar als Favorit, wollte die Tempelhofer jedoch nicht unterschätzen.

Unterstützt von unglaublichen 100 NARVA-Supportern startete unser Team konzentriert und ging schnell mit 4:2 in Führung. Der Gegner konnte aus dem Rückraum kaum Gefahr ausstrahlen, sodass nur der Weg über die Außen blieb. Gerade von der rechten Seite kassierten wir in der Folgezeit „vermeidbare“ Treffer, die TMBW nicht nur im Spiel hielten, sondern beim 4:5 gar in Führung gehen ließen. Obwohl unsererseits die linke Außenposition, die bei jedem Versuch traf, zu wenig eingesetzt und oftmals verkrampft zentral der Zweikampf gesucht wurde, drehte sich das Geschehen wieder. Allerdings gelang es einigen eingewechselten Akteuren nicht, die Nervosität abzulegen. Entsprechend konnte der gewonnene Vorteil (10:7) bis zur Pause nicht weiter ausgebaut werden. Halbzeitstand: 13:11

Nur kurze Zeit dauerte es in Periode zwei, bis dann auch unsere Rückraumspieler in Erscheinung traten. Über die Zwischenstände von 14:13 und 18:14 wurde die SG TMBW beim 24:16 (41. Minute) vorentscheidend distanziert. Grund dafür war eine nun erheblich aufmerksamere Defensive und sichere Abschlüsse. Mit einer doppelten Manndeckung versuchte der Kontrahent noch einmal, der Begegnung eine Wende zu geben, kam in den letzten Minuten aber nicht wirklich näher heran, sodass fast mit dem Schlusspfiff der Endstand durch den 2003er (erstes Jahr C-Jugend) Simon Fröhlich erzielt wurde. Anschließend freuten sich die Jungs überschwänglich über ihren ersten Titel, der bekanntlich immer etwas ganz besonderes ist.

Fazit: Nach einer etwas hölzern wirkenden ersten Periode hat sich das Team gefangen und verdient den Pokal geholt. Unser Dank gilt dieser Mannschaft, die während der Saison viel hat einstecken müssen, aber dennoch nie aufgab und sich schließlich vor einer atemberaubenden Kulisse belohnte. (by TF)

Tor: Czirson, Kasburg
Feld: Gugisch (8/2), Schewetzky (6), Kurtz (5/2), Rubljev (3), Gorka, M. (2), Burggraf (2), Volkmer (2), Wenzel, M. (1), Levtchenko (1), Fröhlich (1), Tennert, Al-Khattab