SG NARVA Berlin e.V.

SG NARVA II – SG Hermsd.-Waidm.lust II 25:23 (12:11)

Zugegeben, der Vergleich mit dem Phoenix und dessen glorreichem Aufstieg aus der Asche ist doch etwas weit hergeholt. Doch sich ein wenig so fühlen wird man sich nach dieser furiosen Leistungssteigerung doch dürfen. Nachdem wir in den beiden vorangegangenen Auswärtsspielen reichlich Lehrgeld zahlen mussten, zeigten wir uns heute mal von unserer guten Seite.

Aber der Reihe nach. Zunächst wollte unsere Pechsträhne nicht abreißen und die nächsten zwei verletzungsbedingten Absagen erreichten uns. Dass es diesmal den nominellen Rückraum betraf, machte die Sache nicht einfacher.

Dafür stand uns Lou nach seiner Wettkampfreise (Gratulation zum 3. Platz!) wieder zur Verfügung. Notgedrungen stellten wir um und nahmen uns vor, als Team das Beste aus der Situation zu machen. Gesagt getan.

Insbesondere unsere Abwehrleistung, die in der Vorwoche noch die Schwachstelle im Spiel war, entwickelte sich zum Glanzstück am heutigen Sonntag. Wir standen nicht nur enger, sondern auch geschlossen. Wir wirkten aktiv auf die Angreifer ein und verleiteten diese zu zahlreichen Fehlwürfen. Leider war unser Angriffspiel nicht ganz so effektiv, sodass wir eine klare Führung versäumten. Es blieb also immer knapp und das mit mehrfach wechselnder Führung. Trotzdem war der Halbzeitstand von 12:11 zu unseren Gunsten mehr als verdient.

In der Halbzeit nahmen wir uns dann vor, keinen Deut nachzulassen, um den Sieg sicher nach Hause zu bringen. Doch mal wieder kam es anders als gedacht. Zwar stimmte die Abwehrleistung weiterhin, doch vorne erlaubten wir uns den Luxus, satte 5 Minuten nicht zu treffen. Die Hermsdofer nutzten diese Schwächephase um auf 12:15 davon zu ziehen.

Allerdings, wie schon im Spiel gegen den PSV, zeigte die Mannschaft Charakter. Nachdem uns der Premierentreffer in Halbzeit 2 glückte, lief das Spiel wieder. Zunehmend gewannen wir an Sicherheit und bewiesen in den wichtigen Phasen auch Geduld. So kamen wir über das 16:16 erstmalig zum Ausgleich und gingen dann beim Stand von 20:17 selber mit 3 Toren in Führung. Diese gaben wir dann auch nicht mehr ab. Auch wenn es in den letzten Minuten noch einmal knapp wurde, die beiden Punkte hielten wir fest.

Fazit: Den Sieg erkämpften wir mit Leidenschaft, Überzeugung und Geduld. Eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus der Keiner herausgehoben werden sollte.

Es spielten:
Pascal (2x 7m gehalten), Lou (9/2), Jais (6), Adrian (5), Alexander B.(2), Martin (2), Oskar (1), Jannis, Nicolas

(by Norbert)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.