SG NARVA Berlin e.V.

Siege im Doppelpack

Ein volles Wettkampfprogramm stand für die U19 an diesem Wochenende auf dem Programm. Zunächst stand das wichtige Heimspiel gegen den BFC Preußen auf dem Programm und am Sonntagmittag das Pokalspiel beim Polizei SV Berlin. Aber der Reihe nach.

Am Samstagabend hatte unsere Mannschaft das spielstarke Team der Preußen in der heimischen Halle zum doch richtungsweisenden Punktspiel in der Ostseespreeliga zu Gast. Bei einem Sieg würde die Mannschaft sich unter den ersten 3 Teams festsetzen, bei einer Niederlage ins Mittelfeld abrutschen. Durch einen 32:29 (10:11) Erfolg trat Ersteres ein. Nach dem doch etwas holprigen Heimspiel am letzten Wochenende fand die Mannschaft zunächst gut ins Spiel. Aggressive Abwehr, Ballgewinne und eine schnelle 2:0 Führung sollten die notwendige Sicherheit ins Spiel bringen. Aber leider versäumte es die Mannschaft nachzulegen. Mangelnde Chancenverwertung und technische Fehler brachten die Gäste wieder ins Spiel und die Führung zum 5:7. Auszeit! Neue Orientierung und eine 9:7 Führung. Aber auch jetzt legte unser Team einfach nicht nach. Wieder zu nachlässig, schafften es die Gäste mit einer 10:11 Führung in die Pause zu gehen. Gleich nach dem Wechsel dann das 10:12. Aber wir fanden nun besser ins Spiel, Ausgleich zum 13:13 und kurz darauf zur 17:15 Führung brachte nun auch die notwendige Resolutheit ins Spiel. Und die Führung wurde weiter ausgebaut, 20:16, 23:17, endlich traf Florian Riegler aus dem Rückraum und auch Tim Fiebig führt gut Regie. Hinzu kam das Pascal Böhlke ein ordentliches Spiel zwischen den Pfosten absolvierte und somit der Vorsprung bis zum 30:22 gehalten werden konnte. Zwar konnten die Gäste, die über die gesamten 60 min nie aufsteckten, nochmal verkürzen aber zu mehr reichte es dann auch nicht. Die Mannschaft brachte den Vorsprung über die Zeit und konnte somit das dritte Punktspiel in Folge für sich gestalten.

„ Es war gegenüber der letzten Woche schon eine Steigerung zu erkennen. Wir werden die Pause jetzt nutzen, um weiter an unserer Abwehr sowie an unserer konzeptionellen Ausbildung im Angriff zu arbeiten.“

Aufstellung:       Böhlke, Kozik, Klum, Sekiraca, Riegler (11),Wachow, Rüdiger (2),Fiebig (5),Hernandez (2), Frommhold ( 8), Kroggel, Heinrich (4), Rabenalt, Heuer.

 

Am Sonntag ging es dann zum Polizei SV Berlin zum fälligen Pokalspiel. Hier gab es einen klaren 27:16 (13:10)  Auswärtserfolg und die damit verbundene Qualifikation für die nächste Runde. Am Tag nach dem schweren Spiel gegen Preußen waren zunächst die Beine sehr schwer. Zwar spielte die Mannschaft eine ordentliche Abwehr mit einem wiederum sehr guten Pascal Böhlke, aber im Angriff fand sie zunächst einfach nicht die Mittel, um konsequenter zum Erfolg zu kommen. So blieb die Partie bis zur 22 min offen, auch weil sich die Gastgeber tapfer wehrten. Dann aber legte unsere Mannschaft im Tempo zu und machte aus einem 9:10 eine 13:10 Pausenführung. Diese wurde nach dem Wechsel auf 16:11 ausgebaut und mit fortlaufender Spielzeit auf 20:13 erhöht. Beim 24:14 waren es dann erstmals 10 Tore Differenz. Und am Ende stand unter dem Strich ein klarer Auswärtssieg.

„Wir haben hier einiges probiert. Vor allem in der Abwehr haben wir einige Situationen verändert, um auch für die kommenden Aufgaben gewappnet zu sein. Ordentlich präsentierten sich die beiden B – Jugendspieler Denis Bellmann und Richard Rabenalt.“

Aufstellung: Böhlke, Klum, Sekiraca (2), Rabenalt ( 2), Riegler (8),Fiebig (3),Heuer (1),Hernandez (6),Frommhold, Kroggel (1),Heinrich (3) , Rokoczynski.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.