SG NARVA Berlin e.V.

Souveräne Vorstellung

SG NARVA – Z88 34:22 (15:8)

Irgendwie war da noch eine Rechnung offen. Nicht ob etwaiger Animositäten gegenüber den Zehlendorfern, sondern weil das Pokalspiel kurz vor Saisonbeginn wirklich nicht souverän gestaltet wurde. Mit 21:19 hatte man sich damals in die zweite Runde gekrampft. Heute sollte es besser werden, allein schon weil das Team in den neuen Erwärmungsshirts einen optisch sehr professionellen Eindruck machte. Vielen Dank an die Sponsoren!

In der Anfangsphase zeigten die Zehlendorfer aber, warum zuvor einige Achtungserfolge gelangen. Gerade der Halblinke bereitete uns zunächst Kopfzerbrechen. Jonas, der gesundheitlich geschwächt ins Spiel ging, kam hier mehrfach zu spät. Offensiv kombinierten wir recht sicher und Paul netzte ein ums andere Mal gekonnt von linksaußen. Erst als auch Philipp im Tor Betriebstemperatur erreichte (4:5/10. Minute) kam das Team ins Rollen. Auf einmal fand Z88 keine Lösung mehr, produzierte technische Fehler, die von uns größtenteils zu Toren genutzt wurden. Kam es mal zum Positionsangriff, behielten wir die Ruhe und fanden fast immer eine Lücke. Halbzeitstand: 15:8.

Früh konnte rotiert werden, da es dem gegnerischen Kader offensichtlich an spielerischer Tiefe fehlte. Leider litt darunter unsere Defensive ein wenig, da sich auch Justin – wie Philipp – darauf beschränkte, die spektakulären Dinger zu halten. Aber das ist dann auch Meckern auf hohem Niveau, schließlich wurde der Vorsprung ja bis zum 21:8 weiter ausgebaut, sodass am Ende der deutlichste Saisonsieg gefeiert werden konnte.

Fazit: Eine spürbare Weiterentwicklung im Vergleich zum Pokalspiel war ebenso erkennbar wie die gestiegene Variabilität gemeinschaftlich oder individuell bspw. bei Niklas, der auch im Rückraum Akzente setzen konnte. Am kommenden Wochenende erwarten wir im Achtelfinale des Pokalwettbewerbs das Landesliga-Spitzenteam vom SCC. Eine – angesichts des Klassenunterschiedes – lösbare Aufgabe nur, wenn mit der Konsequenz der letzten beiden Partien agiert wird.

Tor: Kozik, Kluge

Feld: Rabenalt, R. (7/3), Rennspieß (6), Klum, H. (4), Wiesner (4), Kroggel (2), Ansohn, J. (2), Bellmann (2), Neugebauer (2), Schäler (2), Reher, J. (2), Schwarz, R. (1), Kurzweil

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.