SG NARVA Berlin e.V.

Trotz Niederlage ein großer Erfolg

Wir trafen am Wochenende auf die Spielerinnen des Berliner TSC. Unter der Woche wurde klar, dass wir nicht mit unserem ganzen Kader auswärts antreten können. Cora, Celine und Tori waren leider verhindert. Wir kamen mit einer dünn besetzten Mannschaft beim Spiel an, aber trotzdem war die Einstellung positiv. Vielen Dank an Sila und Tara, die uns aus der weiblichen C2/D1 beim Spiel unterstützten. Nach einer intensiven Erwärmung ging es in die Kabine.

Mit ein paar Hinweisen unserer Trainer und motivierter Stimmung ging es auf das Spielfeld. In den ersten Minuten merkte man uns aber den zu großen Respekt vor der gegnerischen Mannschaft an. Trotzdem kamen wir noch ganz gut ins Match. Unsere Abwehr stand gut und im Angriff wurden Lücken frei gespielt und genutzt. Über Spielstände von 2:1 und 5:3 stand es nach einigen Minuten 6:4 für die Gastgeber. Man merkte den Spielerinnen des TSC an, dass sie mit unserer Gegenwehr vielleicht nicht gerechnet hatten. Bis hierher war es ein Kopf an Kopf Rennen mit kleinen Vorteilen für unsere Gegner. Leider führten kleine unkonzentrierte Momente zu drei Gegentoren in Folge, so dass es nun erstmals eine Führung mit fünf Toren für den TSC gab, 9:3. Wir blieben aber am Ball, reduzierten den Rückstand zwischenzeitlich aus 14:11, bis es beim Stand von 17:13 in die Kabinen ging.

In der Halbzeit gab es klare Anweisungen und Korrekturen sowie den Hinweis, dass wir uns nicht verstecken sollten. So ging es zurück auf das Spielfeld und sollte munter aufgespielt werden. Die ersten fünf Minuten sind die wichtigsten und in diesen fünf Minuten ging unsere Leistung leider bergab.

Wir kassierten nach Wiederanpfiff gleich zwei Gegentore – und da waren es sechs Tore Rückstand, 19:13. Das Spiel plätscherte so dahin, uns gelang es bislang nicht, entscheidend zu verkürzen und über Zwischenstände von 20:14, 21:17, 24:18 stand es nach einigen Minuten 27:20 gegen uns. Erst bei diesem Spielstand, in der Mitte der zweiten Halbzeit, wachten wir wieder auf. Wir standen in der Abwehr kompakt und die Gegner taten sich schwerer, zum Abschluss zu kommen. Wir haben Fehler provoziert und so kamen wir bis aus zwei Tore an den TSC ran, Zwischentand 27:25. Jetzt hatten wir richtig Bock und kämpften weiter. Wir gingen aggressiv in den Zweikampf und im Angriff sind wir mit Tempo auf die Abwehr drauf. Es folgten verstärkt Tempogegenstöße. Großes Lob an die Außenspielerinnen, die gerannt sind, auch wenn sie nicht immer den Ball bekamen. Das Spiel endete über Zwischenstände von 28:26, 30:26 und 30:28 mit 31:29 für den TSC.

Fazit:

Unsere Mannschaft kann stolz auf sich sein. So knapp verlor bis jetzt keiner gegen die weibliche C-Jugend des TSC. Daumen hoch, auf dieser Grundlage lässt sich aufbauen für das nächste wichtige Spiel. Natürlich gibt es noch viele Möglichkeiten zur Verbesserung und es muss noch viel trainiert werden, aber im Großen und Ganzen war das Spiel wie ein Sieg für das Team. Ich danke allen Spielerinnen, die da waren und ich möchte noch mal auf die tolle Torhüterleistung von Sophia aufmerksam machen.

Dabei waren: Sophia, Lena, Bao, Ise, Mandy, Melli, Anna-Lena, Tara und Sila

by (LB, redaktionell MH)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.