SG NARVA Berlin e.V.

U17 doppelt erfolgreich

Ostsee-Spree-Liga
SG NARVA – SSV Falkensee 24:23 (11:8)

HVB Pokal
SG NARVA – SCC 40:26 (19:14)

Ein anstrengendes Wochenende liegt hinter der U17. Am Samstag erst das Spiel gegen Falkensee, das man unbedingt gewinnen wollte, um weiter im oberen Tabellenbereich der OSL zu bleiben, und am Sonntag die Pflichtaufgabe im Pokal, den man in diesem Jahr realistisch gesehen gewinnen könnte!

Los ging es in der Gürtelstraße gegen die Brandenburger, die ihres Zeichens noch keine Pluspunkte in der Ostsee-Spree-Liga vorweisen können, sondern bislang nur hohe Niederlage zu verkraften hatten. Klar war, dass sich das Tabellenschlusslicht Chancen ausrechnete. Für die U17 in ihren neuen Trikots waren die 2 Punkte fest eingeplant, nach dem herausragenden Spiel gegen die Füchse. Dass alles anders kommen sollte, ahnten die Wenigsten. Konnte man sich hinten wieder auf eine gute Deckung und einen stark aufgelegten Philipp verlassen, kamen die Jungs vorne nicht so recht in Tritt. Viele technische Fehler, eine schlechte Wurfauswahl und fehlende Übersicht machten das Angriffsspiel zu schwer verdaulicher Kost. Trotzdem erspielte man sich einen 3-4 Tore Vorsprung (9:6), den man über das gesamte Spiel verwalten konnte. 11:8 zur Halbzeit.

Im zweiten Durchgang sollte endlich aufs Gas getreten werden. So schwer war es nämlich nicht, Tore zu erzielen. Entweder durch schnelle vorgetragene Wellen oder durch energisches Stoßen waren die Spieler frei vorm Tor. Leider spielte man diese Sachen nicht konsequent, sodass man immer wieder aus dem Stand in 1:1 Aktionen ging, die man verlor. So baut man Gegner auf. Die Jungs schafften es einfach nicht, den Hebel umzulegen, sodass das zähe Spiel der Liga überhaupt nicht angemessen war. 3 Minuten vor Schluss beim 22:18 schienen sich alle mit den 2 Punkten zufrieden gegeben zu haben, sodass die Falkenseer mit dem Schlusspfiff bis auf 24:23 herankommen konnten.

Obwohl man nur mit 1 Tor gewann, war der Sieg nicht wirklich gefährdet. Statt jedoch etwas fürs Torverhältnis zu tun, lieferten die Jungs großen Mist ab. Nichtsdestotrotz: 2 Punkte sind 2 Punkte. Egal wie. Man muss auch dreckig gewinnen. Das taten sie!

Kozik, Böhlke
Garcia (8), Karpe (6/2), Neugebauer (3), Jüstel, Schäler, Bellmann (je 2), Kuhnert, Lautenschläger, Rabenalt, Meye, Alberts

Am Sonntag gastierte dann der aktuelle Verbandsliga-Zweite in der Palisadenstr. Die Trainer rotierten, konnten angeschlagene Spieler schonen bzw. für die A-Jugend abstellen. Aus der C-Jugend sprangen Alex und Luci ein. Das OSL-Spiel sollte schnellstmöglich aus den Köpfen verschwinden. Man wollte den Traum vom HVB-Pokal wahren und dafür musste man seine eigenen Hausaufgaben erledigen.

Aufgrund der Qualität des Gegners liefen viele Sachen einfacher, allen voran im Angriff. Trotzdem spielte die U17 im ersten Durchgang zu inkonsequent. In den ersten Minuten verballerte man vorne beste Wurfpositionen (4:4). Hinten dagegen ließ man wieder kaum etwas anbrennen. Einziger Kritikpunkt ist die teilweise pomadige Blockarbeit. Der SCC warf 70% der Angriffe aus dem Rückraum über die Mitte. Selten wurde der Ball geblockt, obwohl fast ausnahmslos die Blockecke anvisiert wurde. 14 Gegentore im ersten Durchgang sind einfach zu viel gegen diese Mannschaft. Mit 19:14 ging es in die Kabinen, wo lediglich die Defensive im Fokus stand. Vorn waren die Jungs immer in der Lage, ein Tor zu werfen, was besonders Anton mustergültig zu nutzen wusste (10 Tore). Hinten musste konsequenter geblockt oder der Kontakt gesucht werden.

Dies gelang im zweiten Abschnitt auch wesentlich besser. An Philipp kam kaum etwas vorbei, sodass das Heimteam relativ leicht den Vorsprung ausbauen konnte (23:14). Jeder konnte sich zeigen und bekam Spielzeit, sodass man zum Schluss ganz zufrieden mit 40:26 in die nächste Pokalrunde einzog, in der es gegen die SG AC/Eintracht geht, gegen die man vor 2 Wochen noch unnötig verlor. Die U17 hat dort also noch eine Rechnung offen.

Kozik, Buchholz
Karpe (10/2), Garcia (7), Lautenschläger (5), Neugebauer (4), Bellmann, Alberts (je 3), Schäler, Kaufhold, Suka (je 2), Birth, Meye (je 1), Schwarz

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.