SG NARVA Berlin e.V.

U19 im Halbfinale

Am Samstag musste unsere U19 zum Viertelfinalspiel des Berliner Pokals zum ungeschlagenen Spitzenreiter und Meisterschaftsanwärter der Berliner Meisterschaft VfL Tegel reisen. Dabei stand das Spiel unter äußerst ungünstigen Voraussetzungen. Die B – Jugend hatte ein wichtiges Spiel in Rostock, Rückraumspieler Florian Riegler war privat verhindert und mit Adrian, Tim und Hannes waren gleich 3 Spieler unter der Woche erkrankt. Trotzdem hatte die Mannschaft nur ein Ziel, Sieg und Einzug ins Halbfinale. Und das gelang am Ende mit einem zwar knappen aber von der Einstellung nicht unverdienten 22:21 (9:10) Erfolg. Um es gleich vorweg zu nehmen, es war kein schönes Spiel. Das ließen die äußeren Umstände auch nicht zu. Zunächst kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Zwar konnten sie sich nie mit mehr als einem Tor absetzen, waren aber im Angriff druckvoller. Auch weil unsere Jungs einfach zu viele klare Möglichkeiten in der Anfangsphase vergaben, konnten die Gastgeber im Spiel bleiben. So blieb die Partie bis zur Pause ausgeglichen und die Gastgeber gingen mit einem 10:9 in die Pause. Nach dem Wechsel dann endlich eine aggressivere NARVA U19. Die Abwehr verschob jetzt besser und auch Phillip im Tor steigerte sich immer mehr. Aber leider ließ unsere Angriffsleistung (wann haben wir schon mal nur 22 Tore geworfen) weiterhin zu wünschen übrig. Zwei vergebene 7m sowie einige freie Bälle fanden den Weg nicht ins gegnerische Gehäuse. Trotzdem hatte man mit fortlaufender Spielzeit nicht das Gefühl, dass wir diesen Vergleich nach hinten raus nicht gewinnen könnten. So kam es dann auch. Nachdem die Gastgeber eine eigene 17:15 Führung nicht ausbauten, konnten wir durch 5 Tore in Folge mit 18:20 in Führung gehen und begannen die Partie zu unseren Gunsten zu drehen. Kurz darauf erhöhten wir 90sec vor Ende auf 19:22. Die Gastgeber steckten nie auf und versuchten alles, um das Spiel noch zu drehen. Aber jetzt zeigte sich die Cleverness von Spielmacher Adrian Sekiraca und von Phillip Kozik im Tor, der zum Turm in der Schlacht wurde, dass wir den wertvollen Vorsprung über die Zeit bringen konnten. So siegte unsere Mannschaft und zieht ins Halbfinale ein.

„ Heute wurde wahrlich kein Schönheitspreis vergeben. Das ließen unsere Ausgangslage aber auch die wirklich schlechten Umstände an diesem Spieltag nicht zu. Die Mannschaft hat sich aber im Laufe des Spiels gefunden, hat auf viele Dinge sehr professionell reagiert und konnte somit die Partie in der Endphase noch drehen.“

Aufstellung :     Kozik, Wendland (2),Heinrich (2),Heuer (5),Klum (2),Rüdiger (1), Fiebig, Frommhold (5), Hernandez (2), Sekiraca (3).

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.