SG NARVA Berlin e.V.

ü32 mit Startschwierigkeiten: 24:21 gegen TMBW

Was war denn da los? Gregstar, Tische, Scheili, Chrille und der Heimkehrer Lieven fehlten neben dem coachenden Micha Kahnert (Schulter), aber trotzdem war das Spielprotokoll randvoll. Das konnte doch nur ein guter Saisonstart werden, zumal die Gegenseite ohne „frisches Blut“ auskommen musste. Laut Zeugenaussagen wurde das wohl letzte Nacht zu stark vergiftet…

Doch weit gefehlt. Der Motor unserer Truppe lief bei weitem nicht rund. Einmal mehr zeigte sich die Uneingespieltheit mit dem Nebenmann, was zu zähen Angriffsversuchen führte. Erst mit der Einwechslung Klattis (Ältester im Kader) kam so etwas wie Tempo in unser Spiel. Leider blieb es für ihn bei wenigen Minuten, hatte er fortan doch mit Adduktorenproblemen zu kämpfen. Immerhin genügte dieser Impuls, um mit 14:10 in die Pause zu gehen.

Doch dann wieder die falschen Entscheidungen im Angriff, kein Spiel über unsere gefährlichen Außen. TMBW war durch den wuchtigen Rückraum, der sich immer wieder „durchquälen“ konnte, wieder dran (14:14), bevor uns ein 5:1-Run gelang, der den alten Abstand wiederherstellte. Doch auch jetzt keine durchdachten Aktionen im Verbund, einfach zu viel Leerlauf. Allerdings war der Sieg schließlich nie gefährdet.

Vielen Dank an Alex und Robert (SR-Ersatz), die während der Begegnung öfter mal das Maulen Alter Herren kennenlernten, um dann selbst vom Gegner nach dem Spiel ein Lob ausgesprochen zu bekommen.

Tor: Köhler, K., Fehling

Feld: Jurzitza (7/5), Jahr (4), Benner (3), Lips (3/1), Klausmeyer (2), Hagen (1), Eberhardt (1), Schulze (1), Kropp (1), Brenner (1), Klatt, Schlotterbeck

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.