SG NARVA Berlin e.V.

Vize-Pokalsieger im Pokalturnier Berlin-Brandenburg 2014 !!!

12 Mannschaften aus Berlin und Brandenburg  nahmen  an diesem Turnier teil. Gespielt wurde in zwei Gruppen mit je 6 Mannschaften. In jeder Gruppe spielte jeder gegen jeden. Die Turnierregeln wurden den HVB Regeln der 1. Halbzeit der D-Jugend angepasst.

In unserem ersten Spiel standen wir dem Staffelprimus der A1, VFL Tegel gegenüber. Es hätte nicht schlechter beginnen können.  Die Überlegenheit von Tegel war sichtbar und das Ergebnis 8:1 für Tegel verdient. Im zweiten Spiel  gegen den Oranienburger HC hatten wir uns mehr vorgenommen.  Eine konsequente Manndeckung ermöglichte es uns, die  entstehenden Fehlpässe konsequent in Tore zu verwandeln. Das Spiel endete 5:1 für unser Team. Die zwei  weiteren Spiele gegen die Bernauer Bären (5:0) und gegen die zweite von Hermsdorf Waidsmannslust (12:3) gaben mir jetzt  die Möglichkeit alle Spieler einzusetzen.  Das Spiel gegen die SG OSF entschied, welche  der beiden  Mannschaften in das Halbfinale einzieht. 10 Minuten Spielzeit sowie ein 2:2 Unentschieden zeigte den Kampfgeist beider Mannschaften. Das große Rechnen begann. Schnell wurde entschieden, dass sich NARVA auf Grund eines fehlenden Tores nicht für das Halbfinal qualifizieren konnte. Es mehrten sich die Stimmen im Publikum, dass dieses Ergebnis so nicht stimmte. Der Fehler wurde schnell gefunden. Jetzt hatten beide Mannschaften 25:14 Tore bei gleichem Punktestand. Laut Reglement bestimmten wir jetzt aus jeder Mannschaft drei  Kinder für das Siebenmeterwerfen.  Die Dramatik könnte nicht größer sein. Mit zwei getroffenen Siebenmetern und 2 gehaltenen Siebenmetern von Matti stand dann das Unerwartete fest. Wir standen im Halbfinale! Mit dem VfL Lichtenrade (Erster in der Staffel 1) trafen wir im Halbfinale  auf einen starken Gegner der A1 Staffel. Die Moral unserer Kinder war bemerkenswert. Es zeigten sich jetzt die ersten Anzeichen der Ermüdung unserer Spieler. Die Schritte auf das Feld wurden schwerer. 2:2 stand es in diesem Halbfinalspiel nach 12 Minuten. Ich sah ein Spiel auf hohem Niveau und mit einem starken Abwehrwillen beider Mannschaften. Die reguläre Spielzeit war vorbei und es wurde bis zum nächsten Torgewinn gespielt. Emile nahm jetzt  alle Kraft und allen Mut zusammen und erkämpfte für unser Team einen Siebenmeter. Diesen verwandelte Emile und jetzt  standen wir im Finale. Das Spiel gegen den VFL Tegel ging zwar mit 4:7 verloren, tat aber dem  Jubel und dem Erfolg keinen Abbruch. Als Vizepokalsieger aus einem hochkarätigen Turnier hervorzugehen ist bemerkenswert. Die mitgereisten Eltern und ich als Trainer waren begeistert. Unser Jahrgang 2003 von NARVA zählt jetzt  zu den Besten in Berlin und Brandenburg.

Es spielten an diesem Tag:

Allesandro, Emil, Emile, Erik, Levi, Luca, Matti (TW), Ole, Simon, Tom, Matti, Jonas und Meiko

(by Thomas Kurt)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.