SG NARVA Berlin e.V.

Vorne hui…

… den Rest des Satzes kennt man.

Trotz erfolgreicher „Abstellung“ in die 1. Männer von Chrille und diversen Verhinderten hatten wir 13 einsatzfähige Akteure zum Spiel in Köpenick mitgebracht. Der Gasstgeber war ebenfalls fast ohne Lücke auf dem Spielprotokoll vertreten und stellte freundlicherweise auch die Ersatzschiedsrichter.

Im Gegenteil zum ersten Saisonspiel gegen TMBW fanden wir ca. 15 Minuten lang keine Orientierung in der Abwehr. Fast jeder Wurf der Südostberliner landete – meist via Innenpfosten –  in unserem Kasten. Vorn konnte man selbst einfache Treffer markieren, wenn dann auch wirklich Druck erzeugt und die um durchschnittlich 10 Jahre ätere gegnerische Defensive ins Laufen gebracht wurde. Dennoch bedurfte es beim 11:8 für Ajax/Altglienicke/Baumschulenweg-Neptun eines Strategiewechsels in der Abwehr. Die Umstellungen fruchteten. Mehrfach scheiterte der Gegner nun am Block oder dem eingwechselten Kai im Tor, so dass schnell ausgeglichen und schließlich ein 17:20-Vorteil mit in die Pause genommen werden konnte.

Offensichtlich hatten sich die Halben unseres Kontrahenten jetzt müde „geballert“. Zudem eröffnete man uns durch eine persönliche Bewachung gegen „Air Hagen“ viel Raum nach der Pause (21:26). Doch auch nachdem dieser „Schachzug“ wieder aufgegeben wurde, setzten wir uns vorentscheidend zum 23:32 ab. Wegen zu viel Diskussionsbedarfs (grundsätzlich berechtigt) unsererseits, verloren wir gegen Ende etwas die Kontrolle über das Geschehen, gewannen aber schließlich mit 36:32.

Fazit: Defensiv tatsächlich keine Glanzleistung, obwohl vor allem die mittleren 30 Minuten ganz ordentlich anzuschauen waren. Wenn keine Schiedsrichter angesetzt sind, muss man leider damit rechnen, dass mit zweierlei Maß gemessen wird. Jedoch schaukelten sich einige Akteure unnötig hoch. Daher abschließend vielen Dank an das Gespann Ziems/Pietrzak. Letztgenanntem sei viel Mut zugesprochen, mehr eigenständige Entscheidungen zu treffen. Aber das kommt sicher mit der Erfahrung. Und Danke an Maurice im Kampfgericht, der mir ein Tor gönnte und insgesamt nur 30 auf unserer Seite verzeichnete. Etwas mehr aufpassen! 🙂

Statistik (in der Kabine recherchiert):

Tor: Fehling, Köhler, K.

Feld: Jurzitza (9/4), Lips (9/2), Hagen (5), Schulze (4), Jahr (3),  Eberhardt (2), Klausmeyer (2), Scheil (2), Tischendorf, Schlotterbeck – Coach: Kahnert (immernoch etwas Schulter)

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.