SG NARVA Berlin e.V.

War halt eher so Durchschnitt

4. Männer – SG GM/BTSV 1850 32:27 (16:14)

Die NARVA IV-Bank war verhältnismäßig leer. Drei freie Zeilen auf dem Spielberichtsbogen sind selten. Aber so etwas passiert, wenn Spieler im Januar krank werden, sich eine Flex in die Hand zaubern oder ihre Skills beim Snowboarden im Handbrechen bestehen. Es ist unbekannt, wie sich der Gegner der Vierten SG GM/BTSV 1850 im Schnee anstellt. Seine Bank war jedoch noch ein wenig leerer.

Somit konnte die Vierte an ihrem Vorhaben „Dem schnellen Spiel nach vorn“ festhalten. Was definitiv nicht heißt, dass sie es auch umsetzte. In einem wilden Schlagabtausch ohne Struktur schlug es auf beiden Seiten immer wieder ein. Die Defensivtaktik der Vierten schien aus einer passiven Aggressivität zu bestehen. Wirft der Gegner auf das Tor, wird er böse angeschmollt. Dieser geniale Plan scheiterte allerdings an der Empathielosigkeit des Gegners, auch wenn es bei 10:6 zunächst anders aussah. Zum Glück der Vierten verteidigte die SG GM/BTSV 1850 ähnlich subtil, so dass es mit einem 16:14 in die Kabinen ging.

Unter der Androhung von Steffi, der Mannschaft 1000 Liegestützen zu verordnen, sollte sie noch einen Bogenpass von jemanden sehen, verabschiedete sich die NARVA IV von der nächsten taktischen Finesse. Der ein oder andere überlegte noch, ob jeder 1000 machen müsste oder ob die Liegestütze untereinander aufgeteilt werden könnten. Nach kurzem Überschlagen im Kopf stellten sie aber fest, dass 111,11 Liegestütze immer noch viel sind und ließen Bogenpässe Bogenpässe sein. Außerdem wollte das Trainerteam, dass die Vierte ab sofort mit Körperkontakt verteidigt. Voll fies, ey…

Greifen wir vorweg. Es wurde nicht besser, aber das Spiel gewonnen. Kurzzeitig hielt die Vierte den Ball für eine heiße Kartoffel, die bei dem Gegner besser aufgehoben war. So fraß NARVA IV einige schnelle Gegentore und hielt die SG GM/BTSV 1850 am Leben. Im Endeffekt entschied die individuelle Klasse das Spiel. Besonders Martins 7 Tore waren ein Garant für den Erfolg. Manchmal könnte man ihn zwar beißen, wenn er seinen Bowlingwurf auspackt. Aber irgendwie finden einige davon den Weg ins Tor, so dass nur ein Knutschfleck an der Bissstelle bleibt.

Mit dem Sieg bleibt die Vierte auf den vierten Platz, wobei zum Tabellendritten weiterhin 5 Punkte Abstand bestehen.

Kader: O.Knorr, M.Jonas – P.Meinert (3/1), A.Barrado (8/4), D.Seefeldt, F.Gill (4), M.Sager (7), B.Reizner (2), K.Nitzsche (2), M.Bergmann (2), S.Bleckert (4)

(F. Gill)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.