SG NARVA Berlin e.V.

Bericht vom 13. FES-Cup oder auch: Eines ist sicher, NARVA gewinnt das Halbfinale

 

Wie immer führte uns unser Weg am letzten Wochenende der Sommerferien zu unserem Zweit-Lieblingsverein der SG FES. Mit gemischten Gefühlen starteten die 2. Frauen in dieses Turnier. Eine suboptimale Vorbereitung sowie neue Gesichter im Team dämpften die Erwartungen, wurde man doch als Turniersieger des letzten Jahres im Vorbericht der SG „angepriesen“ – was den Druck nicht gerade minimierte. In der Vorrunde trafen wir im B-Pokal auf VfL Lichtenrade, die bekannten Gesichter des Vorjahres von Pfeffersport 2, sowie auf den BVB 2.

Im ersten Spiel wirkte NARVA nervös und jeder wollte allein auf das Tor, um den Ball zu versenken. Man sah wenige Aktionen aus dem Verbund heraus. Einfach Pässe im Angriff landeten im Nirgendwo und auch die Abwehr zeigte sich nicht konsequent genug. Somit gingen die ersten Punkte an Lichtenrade. Aber auch diese Team-Konstellation um Coach René ist anscheinend eine Turniermannschaft und entwickelte sich stetig weiter. Im Spiel gegen Pfeffersport wurden deutlich mehr Chancen herausgespielt, nur leider scheiterte man am Torhüter. Die Abwehr hatte sich eingespielt und erarbeitete sich einige Bälle und dank Addi im Tor – danke nochmals an dieser Stelle für das Aushelfen – konnten die Ladies von NARVA 2 ein Unentschieden erspielen.

Nun hieß es, zwei Punkte gegen den BVB sammeln, um die Chancen auf das Weiterkommen zu wahren. Gesagt getan. Man sah deutlich, dass die Mädels sich eingegroovt hatten. Das Zusammenspiel brachte einfache Tore und auch aus der Abwehr heraus, konnten diese erzielt werden. Somit hieß es Halbfinale…oooohhhhoooo.

Dort trafen wir auf keinen geringeren als unsere 3. Frauen. (Eigentlich hatten wir ja gehofft, dass das Finale so heißen würde 😉) Anfangs konnten wir auch noch gut mithalten, lagen sogar in Führung, aber anscheinend waren wir über den Spielstand so erschrocken, dass wir einbrachen. Anders kann man das Scheitern nicht erklären. NARVA 3 gewann das Halbfinale, überzeugte einfach mit mehr Köpfchen und sehenswerten Kreisanspielen.

Während NARVA 3 in der Nachbarhalle im Finale auf Potsdam traf, spielten wir im kleinen Finale gegen den Vorrundengegner Pfeffersport. Dieser war aufgrund einer Verletzung nun leider dezimiert, was wir jedoch von Anfang an ausnutzten. Nachdem jeder im Angriff die gegnerische Torhüterin einmal angeworfen hatte, landete der Ball auch mal hinter der Linie und dank Addi klingelte es in unserem eigenen Kasten nur 2x. Das Spiel endete mit 5:2 und somit hatten wir uns den 3. Platz erkämpft.

Ehrlich gesagt waren wir alle über das Resultat mehr als überrascht. Nach den letzten Wochen hatte damit wirklich keiner gerechnet. Neuzugang Toni auf Linksaußen, die erst am Montag das erste Mal den Weg in unsere Halle fand, wurde nach längerer Spielpause ins kalte Wasser geworfen, überzeugte sowohl vorn als auch hinten in der Abwehr und will uns zukünftig auf dem Spielfeld verstärken. Und auch unser Neuzugang „Kleiner Muck alias Mucki” Maike wurde erstmalig in Aktion gesehen und passt einfach ins Team, als wäre sie nie woanders gewesen. Trainer René sah viele schöne Aktionen der neuen Konstellation, erklärte aber auch gleich, dass es viele Baustellen gäbe, die bis Saisonbeginn zu beheben seien. Mal schauen, ob dies gelingt, bevor am 17.09. Rolle-Rolle-Rotation zu uns kommt, um unsere Saison zu eröffnen. (JT)