SG NARVA Berlin e.V.

Besser als erwartet, weniger als vielleicht möglich gewesen wäre

 

wB-Jugend – Füchse Berlin 20:28 (8:12)

Wenn die aktuell beste Berliner B-Jugendmannschaft des weiblichen Bereichs, die dazu auch noch verlustpunktfrei einsame Kreise in der Verbandsliga zieht, der Gegner im Pokal-Halbfinale ist, muss schon viel Gutes zusammen kommen, um vom Finale zu träumen. Leider fielen unsere beiden Linkshänderinnnen aus, sodass improvisiert werden musste.

Und das tat Coach Meinert, indem ständig mit zwei Kreisläuferinnen operiert wurde. Trotzdem zunächst gute Gelegenheiten über die linke Außenposition (insgesamt kein Tor von dort bei 11 Versuchen) ungenutzt blieben, zeigte sich kein spielerisches Übergewicht der Füchse. Bis zum 5:5 (12. Minute) konnten durch gutes Verlagern auf die rechte Seite Treffer markiert werden. Dennoch war offensichtlich, dass die Gästeabwehr mindestens genauso gut eingestellt war wie unsere mit der hervorragend agierenden “Sunny” auf der Spitze. Der feine Unterschied: Wenn es unsererseits zu einem Ballverlust ohne Torabschluss kam, setzte es sofort einen meist erfolgreichen Gegenstoß. Entsprechend gelang dem Favoriten ein 4:0-Lauf zum 5:9, ehe unser Team auch engagiert rückwärts arbeiten und mit einem Stand von 8:12 in die Kabine gehen konnte.

Aus dieser kamen die Füchse mit deutlich gesteigertem Tempo. Jeder der nun etwas häufigeren Fehler wurde gnadenlos bestraft, sodass die Partie nach 35 Minuten (10:19) faktisch entschieden war. Positiv blieb jedoch die Körpersprache unserer Mädels, die nun wieder konzentrierter auf die Chance spielten und den Rückstand maximal auf zehn Treffer (13:23) anwachsen ließen. Dieser Kampfgeist wurde auch belohnt, indem kurz vor dem Schlusspfiff der zwanzigste Treffer und schließlich ein wirklich achtbares Ergebnis (20:28) erzielt wurde.

Bedanken möchten wir uns neben den ca. 35 Zuschauern und diversen Liveticker-Beobachtern (insgesamt über 400 Zugriffe während des Spiels) bei den ebenfalls jungen Schiedsrichterinnen Runde/van Os, die eine größtenteils souveräne Partie ablieferten.

Fazit: Ein deutlicher Entwicklungsschritt im Vergleich zum Liga-Hinspiel, das noch 17:34 ausging. Damit hat das “sportlich ambitionierte” Wochenende für die wB-Jugend allerdings erst begonnen. Am Sonntag, um 9 Uhr, wird der Tabellendritte VfL Tegel empfangen, bevor am Montag (19:15 Uhr) erneut die Füchse im Ligabetrieb zu Gast in der Palisadenstraße sein werden. (by TF)

Tor: Sophia M., Lucy K.

Feld: Anna-Lena N. (3), Bao Chi T. (3), Celine K., Cora K., Irina T. (3), Jasmin T. (1), Luise M. (5/1), Mandy K., Melanie J. (2), Paula G. (3), Saskia P.