SG NARVA Berlin e.V.

Deutlicher Sieg der wA- viel Arbeit bleibt!

 

SV Pfefferwerk – wA-Jugend 21:39 (9:15)

Nach zwei erfolgreichen Spielen zum Auftakt der Saison wollten wir gegen die bisher sieglosen Damen des SV Pfefferwerk in auswärtiger Halle die nächsten Punkte holen und Selbstvertrauen tanken. Über eine offensive Abwehr, einfache Ballgewinne und schnelle Abschlüsse in der Vorwärtsbewegung sollten von Beginn an klare Verhältnisse geschaffen werden. Das Banner in der gegnerischen Halle “Willkommen in der Halle- hier gewinnen wir!”, musste folgerichtig noch vor dem Anpfiff als Hintergrund für ein Mannschaftsfoto unserer weiblichen A- Jugend herhalten. Soviel zur Einstimmung.

Konzentrierte Erwärmung von 14 Mädels unter Anleitung von Trainer Mölter… zu wenig Zeit… Trikots an… Gegner begrüßen… Ansprache unmittelbar vor Spielbeginn von Trainer Fröhlich… Schlachtruf… Anpfiff… Blitzstart… 3:0 Führung… das Trainergespann setzt sich, es sieht nach einem ruhigen Arbeitstag aus! Unsere Mädels setzten die Vorgaben um. Die Abwehr arbeitet gut miteinander, die Gegenbewegung ist temporeich und flüssig, die Abschlüsse sitzen und unsere Torhüterin gibt den gegnerischen Damen wenig Grund zu feiern! Zwischenstand nach 15 Minuten: 13:4. Erste Wechsel auf unserer Seite und eine taktische Umstellung seitens des gepfefferten Trainers hemmen unseren Spielfluss. Das geforderte Tempo schläft ein und der Gegner kommt über die Außen zu einer Reihe von Erfolgserlebnissen. Halbzeitstand 15:9.

Auf den Gang in die Kabine wird verzichtet… Halbzeitansprache vom Trainergespann… mehr Arm- und Beinarbeit… Konzentration bei den Abschlüssen und Tempo, Tempo, Tempo werden gefordert. Wiederanpfiff, Tor für den Gegner! Aufwachen… Zwischenspurt… 22:12. Weitere 17 Tore unserer Mädels folgen, aber auch auf der Gegenseite darf noch 9 Mal eingenetzt werden. Endstand 39:21.

Im Ergebnis ein verdienter und deutlicher Sieg unserer wA. Alle Mädels kamen zum Einsatz und auch unsere wB- Jugendlichen konnten sich in der Torschützenliste verewigen! Positiv hervorgehoben werden darf, dass unsere Mädels sich mit vielen Toren und zwei weiteren Punkten auf der Habenseite belohnten. Die, für den Geschmack des Trainergespanns, zu vielen Gegentore dürfen aber auch als Aufforderung verstanden werden, weiter hart im Training zu arbeiten um die gesteckten Ziele zu erreichen.

NARVA erreicht somit erstmals die alleinige Tabellenspitze und muss diese im kommenden Spiel gegen die starken Mädels von OSF verteidigen. Es wird ein harter Kampf, wo wir zugleich gegen unsere liebe Denise spielen werden, welche noch knapp vor einem halben Jahr Teil des Teams war.

Bericht von J.F und M.M.