SG NARVA Berlin e.V.

Die Puste ausgegangen

Pro Sport 24 IV – 3. Frauen 29:19 (15:13)

Am sonntäglichen Nachmittag traten die Frauen der SG NARVA BERLIN III mit einem geschwächten Kader, ohne Manü, Franzi und Alex gegen die starken Mädels von Pro Sport an. Im Spiel vor uns feuerten wir unsere erste Delegation an, die leider eine Niederlage einstecken musste.

Erschrocken über diese Niederlage, aber vor allem über den Schiedsrichter kamen die ersten Bauchschmerzen hoch und dennoch wirkten die Mädels sehr motiviert! Unterstützung gab es heute erneut von Peggy, welche am Wochenende zuvor ihr Frauen-Debüt hatte und zusammen erstmals bei den dritten Damen stand auch Marie aus der wA zur Hilfe bereit. Danke an dieser Stelle für den tollen Einsatz!

Zum Spiel selbst lässt sich ein wenig mehr bzw. ein bisschen weniger sagen. Der neutrale Schiedsrichter hielt seine Linie wie im Spiel zuvor – und damit allein kamen wir nicht klar. Schritte, Stürmerfoul und wieder Schritte… wurden schon fast minutenweiße von der Tribüne gerufen. Man ließ die Mädels zu früh los, welche vorher festgemacht wurden, allein aufgrund der Schrittzahl und um eine Strafe zu vermeiden. Der Angriff gestaltete sich auch nicht viel besser aufgrund des “tollen” Bodens der Halle. So wurde das Spiel stockend eröffnet und bis zum 10 zu 9 für den Gegner dennoch offen gestaltet. Leichte Tore erzielten wir durch Abschlüsse aus der zweiten Reihe über Antje, die damit immer wieder motivierte. Nach 30 Minuten Spielzeit konnte sich dennoch keines der beiden Teams mit Ruhm bekleckern und man trennte sich mit 15 zu 13 in die Pause.

Die Ansprache war kurz und knackig! Viele Tore bekamen wir von außen, das musste sich ändern!

Die zweite Halbzeit ist dann allerdings schnell erzählt. Während wir immer mal wieder ein Tor erzielten, kam der Gegner mit 3 Toren durch. Die Kraft ließ nach, das Tempo blieb, aber die Konzentration machte es schwer, den richtigen Weg oder den passenden Abschluss zu finden. Die Mitte versuchte immer wieder, den ganzen Rückraum in Szene zu setzen, welcher aber nicht abschießen wollte. Lichtblicke gab es immer wieder kurz. Ulli löste sich nach 50 Minuten mal vom Kreis, setzte sich ab und knallte den Ball mit voller Kraft, aus der “Luft” ins Netz! Das Tor für die tollen Fans war damit perfekt! Marie griff nochmal alle Reserven an und motivierte das ganze Team mit schnellen, tollen Abschlüssen, die leider nicht erfolgreich waren, aber richtig entschieden wurden und schön aussahen. So endete die Partie mit 29 zu 19 für die Mädels von Pro Sport.

Von beiden Teams war es ein höfliches und faires Spiel. Die Mädels halfen sich gegenseitig auf und entschuldigten sich, falls es mal etwas hart wurde! Das NARVA-Team wünscht der Nr. 15 (Katharina) alles, alles Gute und eine schnelle Genesung!

Fazit: Ist der Schiedsrichter schuld? NEIN!!! Denn auch der Gegner hatte das gleiche Problem wie wir. Es war dasselbe Spiel, nur dass wir uns heute nicht darauf eingestellt hatten. Sicherlich wäre es ein anderes Spiel gewesen, “wenn”…. Aber das sehen wir ja im Rückspiel.

M.M.