SG NARVA Berlin e.V.
Aktuell

Die Weste bleibt weiß

 

VfV Spandau II – wD-Jugend III 8:23 (3:14)

Zum letzten Saisonspiel galt es für die weibliche D3 nochmal, eine weite Reise anzutreten, weit in den Westen der Stadt ging es zum VfV Spandau II. Zum erneut frühen Treffen um 9:00 Uhr reiste ein Großteil der Spielerinnen im NARVA-Bus an, wie es sich für eine Mannschaft von der Tabellenspitze eben gehört. Für dieses letzte Spiel, in dem es rein tabellarisch um nichts mehr ging, gab es von Trainerseite nur eine Vorgabe: Gewinnen, und zwar überzeugend!

Fulminant liest sich auch das Ergebnis nach zehn Minuten: 0:7. Nichtsdestotrotz rief der Coach zur Auszeit. Denn zufrieden konnte er – man mag es kaum glauben – trotzdem nicht sein. Viele einfache Fehler schlichen sich in das Spiel ein, sowohl im Verarbeiten der Pässe als auch im Torabschluss. Eine kleine Besserung setzte dann offensiv ein, während in der Abwehr weiterhin Beton angerührt wurde. So stand es nach Lauras drittem Treffer im ersten Durchgang 0:14 (18. Minute), bevor dann doch noch die Manieren entdeckt wurden und man sich in den letzten zwei Minuten als guter Gast erwies. Halbzeitstand 3:14.

Der siebte Sieg im siebten Rückrundenspiel sollte nun doch ziemlich ungefährdet sein und so probierten die Coaches im zweiten Durchgang gegen die doch sehr tief stehende Raumdeckung der Spandauer einiges aus, sowohl verschiedene Personenkonstellationen als auch variable Angriffs- und Abwehrformationen, eher mit mäßigem Erfolg. Mit Blick auf die bald schon anstehende Qualifikation für die neue Saison aber eine hoffentlich wertvolle Lernerfahrung. Gerade in der Anfangsphase tat sich die Mannschaft offensiv schwer mit der Chancenverwertung sowie der neuen taktischen Vorgabe (Angriffsspiel mit zwei Kreisläufern) und erzielte in den ersten acht Minuten nur zwei Tore, beide fast direkt nach Wiederanpfiff. Nach der notwendigen Auszeit (28. Minute, Stand: 3:16) und der Umstellung auf das gewohnte Angriffssystem mit nur einer Kreisläuferin platzte offensiv der Knoten. Leider löste sich auch der defensive Knoten und der Gastgeber durfte auch noch etwas am eigenen Torekonto arbeiten. So plätscherte das Spiel mehr oder minder dahin, bevor beim Stand von 8:23 die Schlusströte ertönte und eines feststand: die weiße Weste bleibt weiß!

In der Kabine konnten dann noch die beiden ausstehenden Kuchen von letzter Woche – nach dem Mittwochstraining wurden schon die ersten beiden Backaufträge eingelöst – verzehrt werden, bevor mit der Rückreise im NARVA-Bus die Saison 2018/2019 offiziell beendet werden konnte. Bevor wir zum Fazit kommen, nehmen wir noch eine Sache aus dem letzten Spiel mit: auch hier gab es wieder einen Kuchen! Laura erzielte das 20. Tor und hat sich somit den letzten Backauftrag der Saison gesichert. Die ganze Mannschaft freut sich schon jetzt auf den Kuchen!

Fazit: Eine großartige Entwicklung aller Mannschaftsteile über die gesamte Saison spiegelt sich auch in der Tabelle wider: nach dem zweiten Tabellenplatz nach der Hinrunde kann nun ohne Punktverlust die Stadtliga-Meisterschaft gefeiert werden. Auch die einzelnen Ergebnisse lassen auf eine teils starke Verbesserung der Spielerinnen im Vergleich zu den anderen Mannschaften der Staffel schließen. Hier eine Übersicht dazu:

SG NARVA III – HF BW Spd. 2000: Hinspiel: 19:15 (+4) Rückspiel: 22:8 (+14)
SG NARVA III – Berliner TSC III: Hinspiel: 16:26 (-10) Rückspiel: 13:20 (+7)
SG NARVA III – Pfeffersport II: Hinspiel: 20:12 (+8) Rückspiel: 33:12 (+21)
SG NARVA III – FSV 1912 II: Hinspiel: ————- Rückspiel: 18:14 (+4)
SG NARVA III – ProSport 24 II: Hinspiel: 20:19 (+1) Rückspiel: 23:18 (+5)
SG NARVA III – CHC: Hinspiel: 24:5 (+19) Rückspiel: 34:14 (+20)
SG NARVA III – VfV Spandau II: Hinspiel: 13:11 (+2) Rückspiel: 23:8 (+15)

Daraus abzulesen sind vor allem folgende Werte: die Angriffsleistung hat sich in überragender Manier verbessert, in der Rückrunde wurden starke 173 Tore in nur sieben Spielen erzielt. Auch die Abwehr hat bei einem Spiel mehr in der Rückrunde (im Vergleich zu den sechs Spielen der Hinrunde) einen Treffer weniger zugelassen und zeigte sich auch dementsprechend verbessert. Die Umstellung auf die in der zweiten Halbzeit praktizierte Raumdeckung gelang den Mädels enorm gut, pro Spiel wurden hier nur sechs Treffer im Schnitt zugelassen. Respekt!

Nun startet für alle Spielerinnen die Vorbereitung auf die Qualifikation, die schon Mitte Mai stattfindet. Ein Großteil der Mannschaft wird dann als 1. D-Jugend an den Start gehen und alles dafür geben, die Qualifikation für die Verbandsliga zu sichern. Dafür wird schon vor den Osterferien akribisch gearbeitet, bevor dann am Ende der Ferien ein kleines Kurztrainingslager ansteht, welche die heiße Trainingsphase bis Qualifikation einläutet. Wir können gespannt sein auf das, was die neue D1 zu leisten im Stande ist. (by LT)

Für die SG NARVA spielten in Spandau: Laura (4 Tore), Johanna (4), Helena (4), Hannah (3), Emilia (2), Lia (2), Lida (2), Mona (1), Renata (1), Yasmin, Hanna

In der Saison 2018/2019 liefen für die SG NARVA III auf: Emilia Oberst (13 Spiele), Hannah Bleck (12), Helena Webers (12), Laura Kulbarz (12), Lia Grabowski (11), Annik Bahrke (10), Johanna Scholz (10), Mona Khalfaoui (10), Renata Gathmann (10), Annika Wagner (9), Lida Grönert (8), Yasmin Thiab (3), Anika Nahlik (2), Hanna Gläser (2), Eva Ottemeier (1), Elsa Sebesta (1), Saskia Schilling (1)