SG NARVA Berlin e.V.

,Dusel-Narva‘ weiter auf Erfolgskurs

 

CHC – 1. Frauen 19:29 (11:12)

Nach einer Woche Spielpause traten wir am 2. Advent zur Mittagszeit nach einer gefühlten Weltreise beim CHC an, um möglichst die nächsten zwei Punkte mitzunehmen und uns weiter oben in der Tabelle zu behaupten. Mit einfachen Mitteln zum Torerfolg kommen, Zweikämpfe suchen und Chancen konsequent nutzen, hieß es vor dem Spiel vom Trainer. Was eigentlich einfach klingt, wollte uns wieder mal nicht von Beginn an gelingen.

Zwar mit für unsere Verhältnisse voller Bank, aber verletzungs- und erkältungsbedingt geschwächt, sowie Francine, die quasi aus der Nachtschicht in die Halle stolperte, begannen wir in ungewohnter Konstellation und Formation. Statt Bälle in der Abwehr abzufangen und schnellen Toren für uns, starteten wir mit fehlenden Absprachen und zu wenig Laufbereitschaft in der Abwehr erstmal mit einfachen Toren für den Gegner. Ein schnelles 3:0 für den CHC war die Folge, welches dann aber ein erstes Aufwachen und den ersten kleinen „NARVA-Lauf“ bewirkte, der beim 3:4 dann aber auch wieder beendet war. So wurde es wieder ein unnötig enges Spiel, wie wir es von den letzten Wochen nun schon zur Genüge kennen. Keine Mannschaft konnte sich in der ersten Halbzeit weiter als zwei Tore absetzen, mit einem hauchdünnen Vorsprung (11:12) ging es in die Kabine.

„Nicht zu schön spielen“ hörten wir dort unter anderem vom Coach – gemeint war, sich nicht in Spielzügen und Abspielen zu verzetteln, sondern vielmehr endlich selbst die sich bietenden Chancen zu nutzen und aus einer stabilen Abwehr heraus nach vorne zu spielen, auch wenn vorne nichts so richtig zusammenpassen wollte. Bisher haperte es meist am finalen Pass, der gar nicht oder zu schlecht gespielt wurde.

Die Abwehr wurde im zweiten Durchgang dann auch deutlich stabiler, dem Angriff fehlte es weiter an Durchschlagskraft. Nach acht Angriffen mit technischen Fehlern, Fehlwürfen oder Pässen ins Nichts hörte selbst Coach Oli auf zu zählen, immerhin konnte CHC unsere Schwächen nicht wirklich für sich nutzen. So blieb es bis zur ca. 45. Minute eng (17:17), bevor der zweite „NARVA-Lauf“ startete und wenigstens noch ein paar Minuten “legendarisch” (Danke Mette!) wurden. CHC ging nun nach und nach die Puste aus und wir schafften es endlich, auf Grundlage der stabilen Abwehr selbst erfolgreich zum Abschluss zu kommen. Mit einem 12:2-Lauf zum 19:29 ließen wir das Ergebnis dann doch noch anders als den eigentlichen Spielverlauf aussehen.

Sich „nicht weiter durch die Liga zu duseln“ steht nun ganz oben auf der Wunschliste – dreimal haben wir in 2016 noch die Chance zu zeigen, dass wir es eigentlich auch von Anfang an besser können. U. a. am kommenden Sonntag nach der Vereinsweihnachtsfeier zur besten Anwurfzeit (12:00 Uhr) – wenn das nicht legendarisch wird… (by N.B.)

Addi, Susan
Lara (10/2), Anne (5), Francine (4), Amelie (3), Freya (3/2), Nora (2), Laura (2/1), Mette (1), Luise