SG NARVA Berlin e.V.
Aktuell

Ein Sieg mit defensivem Beigeschmack

SG Hermsdorf/Waimannslust – mC-Jugend I 27:44 (13:22)

Nach der langen handballfreien Zeit und einem Training am Donnerstag hieß es schon wieder: Spieltag! Die Rückrunde startete für die mC1 mit einem Auswärtsspiel bei der SG Hermsdorf/Waidmannslust. Das Hinspiel gewann man zu Hause mit 42:20, war allerdings mit der gezeigten Leistung nicht zu 100% zufrieden gewesen. Vor allem defensiv traten dort einige Unkonzentriertheiten zu viel auf.

Um nun mit einem guten Gefühl in die Rückrunde starten zu können, sollten diese Fehler nicht so häufig auftreten und im Umkehrschluss zu vielen Ballgewinnen und einfachen Toren über das Tempospiel führen. Hört sich doch super an… trat leider nur nicht ein. Zwar setzten sich unsere Farben schnell ab und ließen keinen Zweifel daran, wer die zwei Punkte mit nach Hause nehmen würde, aber mit defensiver Stabilität hatte das Auftreten der Mannschaft wenig zu tun. Zu selten wurde der Passweg angegriffen, gerade bei langen Pässen, die nah an der Hallendecke kratzten. Auch stand man auf den Halbpositionen viel zu passiv, sodass unnötige Zweikämpfe verloren wurden. Offensiv zeigte sich die individuelle Klasse der Mannschaft. Häufig reichte ein Zweikampf aus, um zum freien Torwurf zu gelangen. Versuchte der Gastgeber, den Ballführenden mit zwei oder drei Spielern zu verteidigen, wurde der Ball teilweise stark weiter transportiert bis zur freien Torchance – auch wenn hier noch Reserven in der Wahrnehmung von helfenden Gegenspielern offenbart wurden.

So plätscherte das Spiel über Zwischenstände von 5:10 (12. Minute) und 11:17 (20.) bis zum 13:22-Halbzeitstand dahin. Da sich defensiv keine Verbesserung einstellte, aber auch Hermsdorf unsere Angriffsreihe weiterhin nicht in den Griff bekam, änderte sich nach dem Seitenwechsel ziemlich wenig. Über 18:30 (34.) und 26:40 (47.) – hier schon einmal einen Dank an Phil für den bevorstehenden Kuchen! – gelangte man zum 27:44-Endstand.

Fazit: Im Vergleich zum defensiv suboptimalen Hinspiel hat man sich sogar noch verschlechtert. 27 Gegentore sind die zweitmeisten in dieser Saison, mehr kassierte man nur gegen die Füchse. Um in den Spielen gegen die stärkeren Mannschaften zu bestehen, muss unbedingt die Defensivstärke aus den letzten beiden Monaten wieder gefunden werden. Hoffnung macht, dass die Hinrunde mit einer ähnlichen Leistung begann… 😉 (L.T.)

Für die SG NARVA spielten: Jakob – Simon (16 – Kuchen!), Luca (7/1), Emile (4), Erik (4), Konsti (4), Marius (3), Phil (3), Milan (2), Meiko (1), Tom