SG NARVA Berlin e.V.

Handball, all you can eat

mC-Jugend I – TSV Rudow 45:17 (21:8)
mB-Jugend II – SG OSF 23:33 (12:17)

Was macht man, wenn man ganz lange sein Lieblingsessen nicht essen konnte und dann wieder darf? Man nimmt so viel, wie auf den Teller passt und gerne mit Nachschlag. Das hat die mC am nun vergangenen Wochenende mit unserem Lieblingssport getan. Am Samstag durften wir zu Gast in Wildau sein und dort gegen die heimische Mannschaft und die Jungs des VfL Potsdam beim “gemeinsamen Training” testen. Jeder gegen jeden 20min und das mit Hin- und Rückspiel. Wir hatten 2 Ziele: weitere Spielpraxis sammeln und gesund wieder nach Hause fahren (also sich bei all you can eat nicht schon bei der Vorspeise den Magen verderben :-)). Der 1. Teil hat sehr gut geklappt, jeder hat viele Minuten auf der Platte bekommen und wir konnten in jedem Spiel, mit jeder Aufstellung ein guter Gegner sein. Das 2. Ziel hat nicht ganz geklappt – Amir verletzte sich. Es sieht so aus, dass es nicht so schlimm ist, wie erst angenommen, aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Vielen Dank an Sven vom HSV Wildau – super gut organisiert, jeder Zeit wieder, auch gerne bei uns.

Am Sonntag hieß es nun Hauptgang und Nachspeise. Oder: Pokalspiel als mC gegen Rudow und als mB2 gegen OSF. Die Jungs mit den roten Hosen kennen wir nun schon seit ein paar Jahren. Seit der Landesliga in der D Jugend kreuzen sich immer mal wieder unsere Wege. Daher wussten wir um die Spielidee und was sie auch gut umsetzen können. Wir wollten mit unserer Spielidee von Anfang an dagegenhalten. Über einen guten Start – 10:4 nach 10 Minuten – kamen wir mit 21:8 wieder zur Halbzeitpause zusammen. Gutes Tempo, konsequente Abschlüsse, Pässe sauberer spielen, weniger prellen, Abwehr noch mutiger sein. Mit diesen Gedanken ging es in die 2. Halbzeit. Wir spielten so weiter wie in den ersten 25 Minuten, immer volles Tempo, voller Einsatz. Am Ende stand ein 45:17 – wie immer, unerheblich. Wir haben gesehen, was wir echt gut können, aber auch, wo es noch fehlt und wir uns sehr schnell weiter verbessern müssen. Den Jungs des TSV wünschen wir ein gute VL-Saison.

Nach einer kurzen Pause ging es dann gegen die mB1 der SG OSF. Wir wurden von den 2005er Jungs Mika, Bartosz, Ferdinand und Jonas und deren Trainer Micha verstärkt. Los ging sie, die wilde Fahrt. 3:3 nach fast 7 Minuten. Beide Abwehrreihen standen in einer 6:0 und beide Torhüter zeigten sich von ihrer sehr guten Seite. 8 Minuten später stand es 3:10. 0:7 Lauf – diese Dinge können immer mal wieder passieren. Wichtig ist, was man damit macht! Wir haben den Kopf oben behalten, weiter Handball gespielt und wurden mit einem 5:2-Lauf belohnt. Gut gemacht, Jungs! Zur Halbzeit stand es minus 5. Leistungsgerecht und völlig ok. In der 2. Halbzeit wollten wir vorne unsere Chancen konsequenter nutzen und im Rückzugsverhalten schneller in den Kontakt kommen. Nach 10 Minuten steht es minus 6, weiterhin alles ok. Zwischen der 41. Und 45. Minuten bekamen wir nochmal einen 0:4-Lauf und damit gingen wir dann mit 23:33 aus dem Spiel. Glückwunsch an OSF zum Einzug in die nächste Runde!

Wir sind nicht unzufrieden, aber es liegt in der Natur der Sache, dass wir auch nicht super happy waren nach dem Spiel. Wir haben gesehen, was besser werden muss. Und somit war am Sonntagnachmittag Küchenschluss und wir haben alles bekommen, was wir bestellt hatten. Gerade mit dem Wissen, dass es bei Amir nicht so schlimm ist, können wir sagen: Alles war reichlich und gut bekömmlich. Die SG NARVA wurde das Wochenende über sehr gut vertreten von:

Norman, Sander, Bartosz, Tilman, Paul G, Ruben, Amir, Oskar, Niklas, Jonas, Mika, Cedric, Ferdinand, Tom, Paul S, Jakob, Leon, Timo
Trainer: Lea, Micha, Tim, Jens