SG NARVA Berlin e.V.
Aktuell

Klarer Heimsieg im Saisonendspurt

3. Männer – BTV 1850 III 45:27 (23:12)

Nicht nur in der Fussballbundesliga, sondern auch in der Stadtliga B stehen für die letzten beiden Spieltage noch Entscheidungen an. Obwohl Meisterschaft und Abstieg eigentlich schon abgehakt sind, so tummelt sich doch im vorderen Drittel noch die ein oder andere Mannschaft, die noch mit dem zweiten Aufstiegsplatz liebäugelt. Namentlich HF BW Spandau 2000, Vfl Lichtenrade II und natürlich die SG NARVA Berlin III.

Während Spandau beim PSV gastierte und Lichtenrade in Hellersdorf ranmusste, hieß unser Gegner im letzten Heimspiel der Saison BTV 1850 III. Zwar stand der Gegner als eines der Tabellenschlusslichter bereits als Absteiger fest, allerdings darf man sich in dieser Saison zu keiner Zeit vom Tabellenplatz täuschen lassen. Auch gegen andere vermeintliche Tabellenschlusslichter hatte man in dieser Spielzeit schon Punkte eingebüßt. Um den Endspurt gegen die oben genannten Tabellennachbarn in der Stadliga B weiterhin spannend zu halten, mussten auf jeden Fall zwei Punkte her.

Entsprechend motiviert und mit voller Bank gingen wir in die Partie. Schnell ließ man den Gegner spüren, dass man heute nichts anbrennen lassen wollte. Aus einer beherzt agierenden Abwehr konnte man den BTV zu frühen Fehlern zwingen und sich mittels schnell und präzise vorgetragener Gegenstöße 3:0 in Front bringen. Auch der erste 100% Torwurf der Kreuzberger, ein 7m Strafwurf, konnte unmittelbar entschärft werden. Unser Team ließ in der Anfangsphase wirklich keine Zweifel aufkommen, wie ernst jeder dieses Spiel nahm und wie wichtig ein Sieg am vorletzten Spieltag war. Der Matchplan ging voll auf. Einfache aber mit entsprechender Geschwindigkeit vorgetragene Konter und/oder Zweite-Welle-Attacken wurden konsequent zur klaren Chance ausgespielt und sicher genutzt. Die gnadenlose Effizienz veranlasste den Gegner beim Stand von 12:5 in Minute 17 seine erste Auszeit zu nehmen. Doch auch diese Maßnahme des BTV schien nicht so recht zu fruchten. Zwar gelang es den Kreuzbergern nun ihre beiden torgefährlichen Spieler zu erfolgreichen Abschlüssen zu bringen, dennoch konnten unsere Farben weiterhin in der Offensive erfolgreich weiterpunkten. Und so stand zur Halbzeit bereits ein beruhigendes 23:12 auf der Anzeigentafel.

Einziger Makel der ersten 30 Minuten waren sicherlich die relativ vermeidbaren Tore, die man dem Gegner durch einige Unstimmigkeiten und Absprachefehler im Abwehrverband gewährt hatte. Hier gab es jedenfalls für die zweite Hälfte noch Luft nach oben. Zumal sich die Treffer des BTV hauptsächlich auf zwei Akteure verteilten.

Leider gelang es uns aber auch im zweiten Durchgang nicht so recht, die Verteidigung auf diese doch recht punktuelle Bedrohung besser auszurichten. Im Umkehrschluss gelang es aber auch dem BTV nicht, unsere schnellen und effizienten Angriffe zu unterbinden. So konnte man bis zum Schlusspfiff noch fleißig am Torverhältnis arbeiten und satte +18 Tore aufs Konto buchen.

Der Mannschaft war jedenfalls anzumerken, dass egal wie es auf der Anzeigetafel steht an diesem Tag voll durchzugezogen werden musste. Sicherlich hätte man sogar noch deutlicher gewinnen können, aber dafür leistete man sich dann doch in der Defensive ein paar Unaufmerksamkeiten zu viel. Alles in allem durften wir unsere volle Bank geschickt ausspielen und alle Spieler konnten ihren Teil zum Punktgewinn beitragen. Der Sieg war leistungsgerecht und Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

In den Parallelspielen ging es nicht ganz so eindeutig zu. Zwar konnte der PSV das Spiel gegen Spandau nur phasenweise spannende machen (Endstand 26:30), aber zumindest Lichtenrade musste beide Punkte in Hellersdorf lassen (Endstand 24:23). Somit verweilt unser Team derzeit auf Platz 3 in einer guten Ausgangslage für den letzten Spieltag. Jetzt gilt es sich konzentriert auf das direkte Kräftemessen mit Lichtenrade vorzubereiten und dann am Sonntag dem designierten Meister SG Hermsdorf-Waidmannslust in Spandau die Daumen zu Drücken. Es bleibt spannend! (by DH)

Statistik
Zeitstrafen: 0:3
Verwarnungen: 3:1
Platzverweise: 0:0
7-Meter 0:5

Es spielten:
Im Tor: Martin
Im Feld: Ben (9), Momme (7), Benedikt (7), Pippo (5), Phong (5), Florian v.M. (3), Forian D. (2), Franz (2), Gerrit (2), Hans (1), Simon (2), Robin (1) und David