SG NARVA Berlin e.V.

Phänomenal im Pokal

wA-Jugend – SG AC/Eintracht Berlin 28:29 n.V.  (25:25)

Heute mal zwei Berichte:

1-

Die wA trat heute zu ihrem Pokalspiel im Crystal Palace gegen die SG AC/Eintracht Berlin an. Leider ohne die beiden Trainer, da diese fleissig beim Lehrgang für die B-lizenz präsent waren. Dennoch gab es kein unbekanntes Gesicht für die Mädels auf der Bank, da Michi ausgeholfen hatte.

Vor dem Spiel gingen die Mädels pünktlich und fast vollzählig aufs Spielfeld und erwärmten sich selbstständig sowie intensiv! Es gab nochmal eine kurze Einweisung in unsere Deckung und schon ging es los.

Anfangs unsicher, aber von Minute zu Minute immer stärker machte sich die Deckungsarbeit bemerkbar. Vorn im Angriff sah man den Mädels an, dass jede unbedingt ein Tor werfen wollte. Heute ohne Unterstützung der wB fiel alles etwas schwerer, da die Luft nach etwa 15 Minuten schon aufgebraucht war. Immer wieder gelang es uns, den Ball in der Deckung zu gewinnen und diesen mit einer schnellen Bewegungen nach vorne zu tragen. Leider erfolgte im finalen Pass zur Torchance dann aber ein Fehler. Viele der Würfe gingen anfangs auch vorbei. Dennoch blieben wir dran, ehe 5 Minuten vor Ende der ersten Hälfte kaum eine noch Luft übrig hatte. So verließen wir mit einem kleinen Vorsprung der Gegner das Spielfeld zur Halbzeitpause.

Die Gedanken waren konzentriert, der Ehrgeiz war da. Die Chancen sowie die Möglichkeiten, um das Spiel zu drehen, wurden besprochen.

SG NARVA, 3 2 1 TEAM und schon ginges weiter. 30 minuten lagen vor uns, um den Rückstand aufzuholen. Mit dem Auge und der Übersicht schien unsere Deckung von Minute zu Minute besser zu werden. Nur durch leichte Fehler kamen die Mädels von Eintracht zu ihren Toren. Und dennoch holten wir immer weiter auf. Mit schönem Druck auf deren Lücken konnten wir uns immer wieder durchsetzen, ob Tor oder 7m – die Bälle gingen jetzt ins Netz. Und so erkämpften sich die Mädels der wA ihren Ausgleich in der letzten Sekunde.

25 zu 25 nach 60 Minuten. Mädels, großartig was und wie ihr heute gekämpft habt! Der letzte Atmenzug wurde gemacht und man freute sich über das Ende…. Ein Ende, was leider keins war. Denn im Pokal gibt es nur den Sieg oder die Niederlage. Nochmals mussten die Mädels 10 Minuten kämpfen.

Jetzt waren inzwischen auch beide Trainer da, die von hinten mit lauter Stimme anfeuerten und unterstützten. Leider fehlte die Luft und Kraft unserer wA. So ging das Spiel am Ende mit einem Tor plus für Eintracht Berlin aus. Glückwunsch an dieser Stelle, denn auch ihr von Eintracht habt super gekämpft.

Fazit: Mädels ihr habt heute gezeigt, wozu ihr gemeinsam als Team in der Lage seid, wenn ihr alles, was da ist, ausschöpft. Jetzt die kleinen Fehler noch weglassen und ein bisschen genauer den Ball spielen. Anne und Angi traut euch mehr, die Erfolge waren heute zu sehen! Bao mehr mit Tempo spielen, Sasi weiter so durchsetzen, Lisa u. Dana variiert eure Würfe schon früher. Momo und Kernchen, den Ball etwas länger in euren Händen behalten. Und beide Torhüter Erika und Susi, schön gehalten.

By Michél Mölter

 

2-

Die wA kann stolz auf sich sein

Auch wenn es nicht für einen Sieg gereicht hat, hat die wA trotz allem eine Menge erreicht und dazu hat jeder einzelne Spieler seinen Teil beigetragen. Es wurde gekämpft, vom Anfang bis zum Ende. Es wurde gezeigt, dass man uns, als Mannschaft, in dieser Staffel ebenfalls ernst nehmen sollte. Am Anfang des Spieles wurde uns klar gesagt, dass wir es mit einem starken Gegner zutun haben, aber dass wir als Mannschaft ebenfalls stark sind, wenn wir es wollen und jeder von der 1. Minute an sein Bestes gibt und das wurde getan. Jeder hat für jeden gekämpft. Es wurde ordentlich zugepackt, was natürlich auch einige Zeitstrafen und 7-Meter nach sich zog, aber auch das wurde souverän gemeistert. An dieser Stelle möchte ich ein ganz großes Lob an Susi aussprechen, die diese Situationen ganz locker bewältigt hat und uns eine sichere Basis gab, wenn mal doch jemand frei zum Wurf kam. Desweiteren funktionierte unsere Abwehr seit der 1. Minute. Viele einfache Bälle konnten abgefangen werden und wurden durch ein Tempospiel schnell nach vorne gebracht und in den meisten Fällen erfolgreich im Tor des Gegners versenkt. Natürlich haben wir auch den ein oder anderen Fehler gemacht, die die Gegner nutzten um uns an dieser Stelle mit 8 Toren Vorsprung davon zu ziehen, aber wir ließen den Kopf nicht hängen und kämpften weiter bis zum Schluss. Anne möchte ich an dieser Stelle positiv erwähnen, da sie sich durch die Abwehr durchkämpfte, auch wenn es eben weh tat und somit auch einige 7-Meter raus holte. Ein 7-Meter kurz vor Schluss den Bao, unsere Siebenmeterkönigin (Sie warf 7/9 Siebenmetern mit einer 100%-tigen Trefferquote), in letzter Minute verwandelte, brachte uns ein Unentschieden und das wiederum beförderte uns in die Verlängerung. Es war etwas Neues für uns, weil wir in einem Pokalspiel noch nie in die Verlängerung gekommen sind, dementsprechend konnten wir anfangs mit der unbekannten Situation und dem daraus resultierenden Druck nicht umgehen, aber wir fanden uns nach einer anfänglichen zurückhaltenden Spielweise dann doch wieder ganz gut zurecht und am Ende fehlte dann leider doch ein wenig Ausdauer um das Spiel als Sieger zu verlassen. Es fehlte uns nicht an dem nötigen Biss oder dem Willen das Ding zu gewinnen, sondern lediglich unsere Kondition ließ uns in’s Straucheln kommen, aber dennoch und da sind wir uns alle einig, haben wir das Spiel sehr gut gemeistert. Ein Danke geht auch an Michi, der das Coaching übernahm und uns sehr gut durch das Spiel leitete. Vom Spielfeldrand aus gab es seinerseits motivierende Zusprüche, die seine Wirkungen nicht verfehlten. Wir sind als eine geschlossene Einheit aufgetreten und ich hoffe, dass die nächsten Spiele genauso laufen werden, denn dann können wir garantiert in dieser Saison noch etwas reißen. Wir treffen in dieser Saison noch ganze 2-mal auf Eintracht und da werden wir uns die 2 Punkte (bzw. 4 Pkt.) holen! Endstand nach 70 Minuten 28:29.

Vielen Dank Mädels für dieses tolle Spiel!!

(By Angie)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.