SG NARVA Berlin e.V.

Überschrift leider schon vergeben…

Sp.Vg. Blau-Weiß 1890 – mC-Jugend I 28:31 (11:16)

Unser Spiel am Samstag, den 23.11.2019, hatte eine Überschrift verdient, die perfekt gewesen wäre, aber leider schon von uns genutzt wurde in dieser Saison. Bevor wir dazu kommen, möchten wir auch an dieser Stelle den Blau-Weißen Jungs Bela und Leo alles Gute wünsche und hoffen, dass deren Verletzungen nicht zu heftig sind und sie schon diese Woche wieder ins Training einsteigen können.

Wir selber mussten mit Tom, Hannes, Paul S. auf 3 von 5 Rückraumspieler verzichten. Eigentlich eher 4, denn Luke hatte nur am Samstag eine kurze Pause von der Bettruhe eingelegt und 4/5 Minuten geholfen. Aber wie immer, jammern und bange machen gilt nicht, also haben wir Leon G. und Leonas aus der mC II und mD eingeladen, den Samstagnachmittag mit uns zu verbringen.

Damit die Anspannung auch direkt vor dem Spiel steigt, wurden die Spieltrikots vergessen, und ein Papa musste quer durch Berlin testen, wie schnell man von Tempelhof nach Friedrichshain und zurück kommt. Kuchen gesichert 🙂 und Trikots kamen eine Minute vor Spielbeginn an. Los ging es in Rot. Die Jungs hatten für das gesamte Spiel unseren Spruch aus dem Huddle und Timeout leicht umgeändert, so dass er auf „Paul“ endete. Paul wird leider länger fehlen. Auch wenn er erst seit Sommer bei uns ist, so ist er schon ein „NARVARISTI“, und die Jungs wollten ihm damit zeigen, dass wir an ihn denken und uns freuen, ihn wieder auf der Platte zu begrüßen. Das ist NARVA!

Besondere Situationen bringen auch besondere Lösungen hervor, so haben wir mit 2 Kreisspielern begonnen, denn davon hatten wir ja 3 gesunde mit :-). Mit dieser Variante, aber insbesondere durch die Bereitschaft in der Abwehr und das Anfeuern untereinander gelang uns ein sehr guter Start (Reihenfolge und Torschützen der Tore in nuliga stimmt nicht immer). Egal, was die Jungs in Blau und Weiss auch versuchten, wir hatten eine Antwort und diese zeigte sich mit 7 Toren vor nach 20 Minuten. Leider haben wir die letzten 5 Minuten nicht mehr ganz durchgebracht und gingen mit plus 5 in die Halbzeitpause.

Diese verlief sehr positiv, aber auch konzentriert. Wir wussten ja um unsere kleine negative Serie, diese wollten wir nun durchbrechen.

Aber klar, Blau-Weiß kam mit neuem Mut und neuen Ideen in der Abwehr aus der Pause und wurde sehr lautstark von der Bank angetrieben. “Nur noch 4, nur 3, nur 2, nur eins noch…”, wurde die Anzeigetafel von der Heimbank ersetzt. Und mit 18:17 konnte der Gastgeber dann auch erstmalig (nach unserer Zählung) in Führung gehen. Bis zum 20:19 ging es etwas hin und her, und dann konnte der Gast mit einem 0:4-Lauf das Ergebnis wieder in die richtige Richtung (zumindest aus der Sicht der Spieler in Rot und deren Fans) stellen. Als wir dann eine Unterzahl noch mit 1:1 beendeten, schien unser Samstagnachmittagsausflug ein gutes Ende zu nehmen. Aber da war ja noch der Trend aus den letzten Spielen (da haben wir die letzten 6/7 Minuten immer sehr deutlich verloren) … Diesen konnten wir auch Dank des neuen Rückraumduos, Amir und Leonas, und jeder Menge positiver Energie aber (fast) durchbrechen und spielten diese letzten Minuten Unentschieden. 28:31 (oder so ähnlich, denn die Anzeigetafel hatte was anderes zu bieten)

Was hat es nun aber mit unser heutigen (Nicht-) Überschrift auf sich?

„Ich habe Euer Spiel im Liveticker verfolgt, eine einzige Welle :-)“ oder „Glückwunsch übrigens zum nächsten Wellenspiel“ waren Online-Kommentare nach dem Spiel. Die Überschrift „Entwicklung in Wellen“ wäre also perfekt gewesen, war aber leider schon aus. Denn entwickelt haben wir uns in dem Spiel. Nun gilt es für uns, Mützen auf, Pullover mit Unterhemdchen an, Jacken zu und gesund bleiben bzw. werden. Bis der Weihnachtsmann uns besuchen kommt, haben wir noch einiges in den Hallen dieser Stadt vor und brauchen jeden fitten Spieler. (by JK)

NARVA wurde vertreten von:
Norman (TW), Paul G., Ruben, Amir, Cedric, Luke, Leonas, Leon, Jakob, Timo, Niklas, Oskar, Robin
Auf der Bank: Lea, Paul S., Jens