SG NARVA Berlin e.V.
Aktuell

Weichenstellung

3. Männer – SV Adler Berlin 30:22 (15:11)

Mit dem SV Adler hatten wir am Samstag eine Mannschaft aus dem Mittelfeld der Liga zu Gast. Wir selbst traten bei diesem ersten Spiel des 9. Spieltages der Stadtliga A als Tabellenletzter an. Rein rechnerisch war uns aber bewusst, dass man sich mit einem Heimsieg und entsprechender Schützenhilfe aus anderen Hallen bis zu vier Plätze nach oben schieben konnte. Entsprechend motiviert erfolgte die Vorbereitung und Erwärmung auf das Spiel.

Coach Dirk erinnerte in der Kabine nochmal daran, dass wir uns wieder über eine solide Abwehr die Sicherheit für einen beherzten, aber nicht hektischen Angriff holen sollten. Auch war klar, dass man versuchen musste, das Tempo hoch zu halten, da der SV Adler nur 9 Spieler auf dem Spielberichtsbogen hatte. Das leidige Thema Chancenverwertung wurde nicht nochmal extra angesprochen. Diesbezüglich war sich jeder selbst bewusst, was individuell zum Wochenende davor verbessert werden musste.

Wir begannen zunächst in der Abwehr und gerieten prompt mit 0:1 in Rückstand. Soviel zum Thema solide Abwehr von Anfang an. Zum Glück ließ die Unsicherheit, bzw. fehlende Abstimmung im Mittelblock Mitte der ersten Halbzeit allmählich nach. Und unsere gut aufgelegte Offensive konnte Stück für Stück einen Vorsprung bis auf 12:6 erarbeiten. Gegen Ende der ersten Halbzeit unterliefen uns dann jedoch einige technische Fehler und der Gegner konnte über einfache Tore wieder bis auf ein 15:11 herankommen.

Beim Pausentee wurden wir vom Coach nochmal ermahnt, konzentriert zu bleiben und klare Absprachen beim Heraustreten in der Abwehr zu treffen. Die Ansage war richtig, die Umsetzung hingegen misslang erstmal gehörig, so dass wir uns selbst in Verlegenheit brachten und der SV Adler bis auf zwei Tore aufschließen konnte. Nachdem wir dann jedoch die zwischenzeitliche Nervosität abgelegt hatten, konnten wir das Spiel zunehmend an uns reißen. Die Abwehr beendete nun beherzt die Offensivbemühungen der Gäste und konnte schnelle Gegenstöße und Angriffe in der zweiten Welle einleiten. Dadurch gelang es uns, das Tempo anzuziehen, und wir kamen zu einfachen Torchancen, die dann auch konsequent genutzt wurden. Mit zunehmender Spieldauer zeigte nun auch die dünn besetzte Bank der Gäste ihre Wirkung und es gelang uns, Tor um Tor davonzuziehen. Beim Endstand von 30:22 durften wir dann endlich unseren ersten Heimsieg feiern.

Möchte man einen Mannschaftsteil bei diesem Erfolg hervorheben, so gilt das Sonderlob dieses Mal unseren Aussenspielern. Allein 16 unserer 30 Treffer gingen auf das Konto von Max, Ben, Paul und Simon. Die einzige Trefferquote, die da mithalten konnte, hatte unser Mittelmann Robert Örtel mit 5 Toren vorzuweisen.

Mit den beiden Punkten auf dem Konto konnten wir uns zwar nur zwei Plätze anstatt der möglichen vier nach oben verbessern, das lag jedoch an den Ergebnissen auf den anderen Plätzen. Wichtig ist, dass wir nun die rote Laterne los sind und die Weichen für die nächste Kletterpartie gestellt sind. Ab jetzt geht´s aufwärts! (by D.H.)

Tor: Clemens, Kai
Feld: Robert Ö. (5), Max (5), Ben (5), Paul (4), Goldi (3), Simon (2), Jens (2), Hans (1), Florian (1), Micha (1), Robert S. und David