SG NARVA Berlin e.V.

Wiedergutmachung geglückt

Frauen II – Pfeffersport II 31:28 (15:12)

Letzten Sonntag war es soweit und wir hatten die Möglichkeit, unser verlorenes Spiel in Pankow wiedergutzumachen. Somit trafen wir auf die 2. Frauen von Pfeffersport in den heimischen Gefilden mit der Einstellung, von Anfang an Gas zu geben. Auf dem Papier sahen die Voraussetzungen gut aus – der Altersdurchschnitt der Gegnerinnen lag bei 35 Jahren, wir dagegen sind mit 24 Jahren im Durchschnitt angetreten. Also hieß unsere Spielstrategie: Schnelligkeit, Ausdauer und eine gute Kommunikation über 60 Minuten Spielzeit.

Wir starteten im Angriff und konnten durch ein schnelles und offensives Spiel bereits in den ersten Spielminuten mit 3 Toren in Front gehen (3:0/ 3. Minute). Durch Ballgewinne in der Abwehr und eine schnelle zweite Welle bereiteten wir die Wurfpositionen für den Rückraum gut vor, so dass die ersten 5 Tore durch Anika und Dani gezielt im langen Eck landeten. Die weiteren 7 Minuten wurden etwas körperbetonter, woraus einige Verwarnungen und 7-Meter-Würfe auf beiden Seiten resultierten. Daraufhin stand es in der 19. Spielminute dann 9:8 für uns. Ab diesem Zeitpunkt konnten wir uns nun wieder leicht absetzen. Einfache Auslösehandlungen brachten uns immer wieder zum Torerfolg, entweder über den Rückraum selbst oder im Zusammenspiel mit der Kreis- oder Außenspielerin. So ging es mit einem Spielstand von 15:12 in die Unterbrechung.

Nach einer 10-minütigen Pause, in der die Stärken der Gäste und die entsprechenden Gegenmaßnahmen besprochen wurden, starteten wir in die zweite Halbzeit. Motivierende Worte des Trainerteams und eine kurze Analyse schärften den Siegeswillen. Und diesen wollten wir dann direkt ab der 31. Spielminute zeigen.

In den ersten 7 Minuten bauten wir unsere Führung weiterhin aus (20:15). Immer wieder konnten wir unser schnelles Umschaltspiel mit gut vorbereiteten Auslösehandlungen erfolgreich umsetzen (27:20/ 48.). Lediglich zwei Pfeffersport-Spielerinnen machten uns das Leben etwas schwerer, so dass wir es bis zur 54. Spielminute nochmal spannend gemacht hatten (27:25). Dies konnten wir dann aber schlussendlich durch gezielte Ansagen von der Bank und eine gute Zusammenarbeit bzw. Absprachen in der Abwehr unter Kontrolle bringen. Passend dazu hatten wir mit “Küken” Toni (17 Jahre) die richtige Antwort im Angriff parat und beendeten das Spiel erfolgreich mit 31:28.

Nun nehmen wir die Euphorie und das positive Gefühl, eine tolle Mannschaftsleistung aufs Parkett gebracht zu haben, in eine kurze Herbstpause mit und werden uns weiterhin gut auf die kommenden Spiele vorbereiten. (by Kiki)