SG NARVA Berlin e.V.

Wir treffen uns am Pool – Sieg beim FES-Cup

 

Wie jedes letzte Wochenende im August, ging es auch dieses Jahr wieder zum FES-Cup, zu unserem Zweit-Lieblingsverein nach der SG NARVA. Während alle anderen Berliner Abkühlung in den Seen/ der See oder Biergärten der Stadt suchten und fanden, hieß es für die 2. Frauen Bilanz ziehen und zeigen, was die Saisonvorbereitung bisher alles brachte.

Trainer Mölter ließ keine Fragen offen, was das Tagesziel des Teams sein sollte: Platz 1 oder nichts! Nachdem die Gruppeneinteilung feststand, kehrte erst einmal leichte Skepsis bei den Mädels ein. Neben dem vom Wochenende zuvor bekannten Team BTV 1850 konnte man sich noch mit den Mädels des HSC Potsdam und den Juniors aus Brandenburg messen.

Mit ungewohnt voller Bank durfte NARVA den B-Cup des Turniers mit dem Spiel gegen Potsdam eröffnen. Der Hinweis, jedes Spiel als Training zu sehen, war erfolgreich und wurde mit den ersten beiden Punkten garniert. Die Spielauswertung gab es am “NARVA Pool und Spa” (siehe Foto), wo man sich nicht nur die Sonne auf den Körper scheinen lassen konnte, sondern auch jede einzelne Spielerin ein direktes Feedback inklusive Verbesserungsansätze vom Trainer erhielt.

Leider fruchteten diese nicht sofort, denn im nächsten Spiel gegen BTV 1850 fuhr man die erste Niederlage ein. BTV nutzte die offenen Räume der NARVA-Deckung, während die sonst so krass haltende Milli unschöne Tore von Außen kassierte. Trotz unzähliger Hinweise, unten zu werfen, landete der Ball immer wieder oben in den Händen der gegnerischen Torhüterin. Etwas geknickt traf man sich wieder am Pool – aber statt einer langen Auswertung und harter Kritik durften die Mädels sich schnell wieder selbst beschäftigen, was für viele mit einem Gang zum Bierstand endete. Mit nasser Kehle traf man nun auf die brandenburgischen Juniors. Und „traf“ war das richtige Wort: NARVA traf, hielt hinten, traf, hielt … und siegte!

Das Ende der Vorrunde war erreicht. Mit zwei Siegen und einer Niederlage hieß es: Halbfinale. Hier musste man gegen den „alten“ Freund Pfefferwerk ran, aber NARVA hatte einen Lauf und zeigte, was eine Turniermannschaft ist – Sieg und FINALE…OOOHHHHHOOOO!

Das zweite Halbfinale fand zwischen der SG FES II und BTV 1850 statt. Auch wenn vorher mit den Mädels der SG abgestimmt wurde, dass man doch gemeinsam das Finale bestreiten könne, kam es anders und NARVA musste nochmals gegen BTV ran. Leider hatte dieses Spiel nichts mit einem Finale gemein. Beiden Mannschaften merkte man zwar den unbedingten Siegeswillen an, aber auch, dass der Tag schon sehr lang war. Die Abwehr stand auf beiden Seiten felsenfest, kam BTV dann doch einmal durch, war Milli unüberwindbar. NARVA liebt anscheinend die Spannung und ließ vier Strafwürfe liegen. Nach unendlichen 15 Minuten Spielzeit hieß es am Ende 3:1 für NARVA. TURNIERSIEGER!!!

Aber NARVA wäre nicht NARVA, wenn sie nur mit dem Siegerpokal nach Hause gehen würden. Als genialen Einstand ins Team erhielt Milli völlig verdient die Auszeichnung als beste Torhüterin und auch Solenn siegte als beste Frau beim Bierathlon, während Franzi (Stuppi) Platz 2 belegte und Diana sowie Jana sich den dritten Platz bei den Frauen teilten. Erfolgstrainer Michi konnte also voller Stolz auf seine Frauen schauen.

Nun sind es noch drei Wochen (bei Veröffentlichung nur noch zwei), bis die Saison mit einem NARVA-Heimspieltag startet, aber dank dem gelungenen Auftritt beim FES-Cup ist das mulmige Gefühl bei den Mädels weg und macht Platz für Vorfreude auf eine tolle Saison mit einem genialen Team. GEMEINSAM VORAN – DAS ZIEL IM VISIER. (by JT)