SG NARVA Berlin e.V.

Abstiegskampf bis die Schuhe reißen

Qualität kommt von Qual! Das mussten Cottis Schuhe feststellen, die dem Druck ihres Trägers nicht standhalten konnten.

Polizei SV – 1. Männer 26:26 (13:11)

Die 1. Männer erkämpfen sich als erstes Team in dieser Saison einen Punkt im Sportforum beim Polizei SV

Nach der bitteren Pille in der Vorwoche, als man denkbar knapp BSV unterlag, war es an der Zeit, wieder ein Team aus der oberen Hälfte auswärts zu bespielen. Diesmal sollte allerdings etwas Zählbares mitgenommen werden, denn schon vor Wochenfrist ging der Matchplan auf und so langsam scheinen sich die Jungs darauf zu verstehen, was zu tun ist. Man war gut auf die unorthodoxe Deckung der Gastgeber eingestellt, tat sich zu Beginn trotz dessen sehr schwer und generierte nicht allzu viele Torchancen. Die Hausherren nutzten die anfängliche Unsicherheit und bestraften jeden Fehler sofort, sodass beim 3:7 jeder erkennen musste, dass man gegen diese offensive, ruppige Deckung da hingehen musste, wo es weh tat. Damit begannen die Jungs in der Folgezeit auch, wodurch der Rückstand gehalten und peu-a-peu abgebaut werden konnte. Allen voran Cotti war “on fire” und schaffte viele Durchbrüche, holte 7m raus oder konnte die Abwehr so gut binden, dass ein Mitspieler völlig frei war. Vielleicht war er auch zu sehr “on fire”, denn nach circa 15 Minuten stürmte er zur Bank. Der Schuh war gerissen! Glücklicherweise waren die Jungs der Zweiten noch in der Halle, sodass Cotti mit Ertacs Schuhen später weiterspielen konnte.

Begünstigt durch einige Zeitstrafen war beim 9:11 alles wieder in Reichweite. Lediglich Johann Finck bereitete der Deckung große Probleme. Mit präzisen Distanzwürfen war er für die leichten Tore da und schuf Platz für seine Nebenleute, wovon besonders Kevin Radtke profitierte und große 1:1-Räume angreifen konnte. Trotz allem waren es die eigenen Überzahlsituationen, die die Erste im Rennen hielt. Beim 11:12 kurz vor der Halbzeitsirene konnte man durchaus zufrieden sein, ehe Finck per Fernwurf den alten 2-Tore-Vorsprung einhämmerte.

Jedem war klar, dass ein Sieg völlig realistisch war. Würde man es schaffen, Finck „rauszufoulen“ (hatte schon 2x2min), dann würde die letzte Viertelstunde alles entscheiden. Crunchtime!

Die zweite Halbzeit startete jedoch alles andere als gut. Eigener Anwurf, technischer Fehler und schon stand es 11:14. Dennoch – und das muss man dem Team hoch anrechnen – verlor man nicht den Kopf, hielt sich an den Plan und was soll man sagen: Es funktionierte! Sowas ist im Abstiegskampf keine Selbstverständlichkeit. In der 34. Minute holte sich Finck völlig zurecht die Rote Karte ab, als er Adrian im Gegenstoß zu Fall brachte. Es begannen die besten 10 Minuten der Ersten. Aus dem 11:14 machte man in der Folge ein 17:15, weil man hinten überhaupt nichts mehr zuließ und gut im Verbund arbeitete. Hektischen Deckungsumstellungen der Hausherren trotzte man und fand immer wieder Lösungen oder zog Strafwürfe, die Jogi in Spitzenmanier einnetzte. Leider verpasste man es durch etwaige Unzulänglichkeiten, den Deckel draufzumachen. Stattdessen durchbrach PSV den Abwehrriegel, wodurch nun gefühlt jeder Angriff beider Teams mit einem Torerfolg endete. Beim 23:21 6-7 Minuten vor Schluss dann die vielleicht spielentscheidende Szene. Olli blockt beim Zeitspiel den PSVer Rückraumwurf und schickt gleichzeitig Adrian auf die Reise. Der Rechtsaußen der Ersten wird vom Rechtsaußen von PSV von der Seite übel gefoult. Was folgt, ist die Entscheidung, die bis jetzt kaum nachvollziehbar ist. Der Abwehrspieler stand! Stürmerfoul. Statt einer weiteren Roten Karte und der 3-Tore-Führung kamen die Hausherren auf ein Tor heran und glichen in der Folgezeit aus. Die Jungs schafften es nicht mehr, kompakt im Verbund zu verteidigen und auch die Torhüter sahen bei den Würfen der Gegner auch nicht immer gut aus. Zu allem Überfluss kassierte Jogi beim 25:24 kurz vor Schluss eine Zeitstrafe. PSV glich aus, technischer Fehler der Jungs und Tor PSV. 25:26 40 Sekunden vor Schluss in Unterzahl. Egal wie, aber tatsächlich machte die Erste die Bude. 25 Sekunden zu spielen. 26:26. Verteidigen in Unterzahl. PSV wieder mit der gleichen Auslöse, der Durchbruch wurde angeboten und dann zugestellt, um ein Stürmerfoul zu provozieren, was auch klappte. Der Tempoangriff brachte dann nichts mehr, auch wenn unser Freiwurfspezialist Jogi nur knapp nach Ablauf der Zeit scheiterte.

Letztendlich kann die Erste froh über den Punktgewinn sein. In der bisherigen Saison hat noch kein Team etwas Zählbares aus dem Sportforum mitnehmen können. Der Punkt beweist auch, dass die Moral im Team stimmt und dass man sich verbissen dem Kampf um den Klassenerhalt stellt. Dennoch war die Enttäuschung bei den Spielern groß, denn man hatte alle Trümpfe in eigener Hand. Trotzdem: Es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Bisher verlor man seine Spiele fast allesamt in der Crunchtime, weil man die Verantwortung weiter reichte. Diesmal war da ein Team, das zusammen gewinnen wollte, in dem jeder sich seiner Verantwortung bewusst war. Das muss mitgenommen werden, damit man nächste Woche gegen AJAX endlich wieder einen Sieg einfährt!

Vielen Dank an Jan und Co-Trainer Olli, die beide nach dem Spiel der Zweiten in die Bresche gesprungen sind und nochmal spielten. Ebenfalls bedankt sich das Team bei der Zweiten und den restlichen Fans, die toll unterstützt haben. (by O.O.)

Fließ, Köhler
Trautmann (8), Kremser (7/5), Sekiraca, Ostwald (je 3), Dessin, Reitzig (je 2), Patzlaff (1), Kaltofen, Teller, L., Schmuhl, Schwarz, Heinisch