SG NARVA Berlin e.V.

“Achilles”ferse Pankow? Diesmal nicht.

HC Pankow – 3. Männer 24:36 (14:18)

Am Sonntag Nachmittag hatten wir die Aufgabe, beim Drittletzten der Tabelle – HC Pankow – einen Pflichtsieg einzufahren. Das war in der Vergangenheit nicht immer so, denn in der Pankower Achillesstraße wartete in den vergangenen Jahren regelmäßig ein hochmotivierter Gegner, der uns nichts schenken wollte. Dieses Jahr war die Rollenverteilung eindeutiger.

Unser wie immer gut auf den Gegner vorbereiteter Coach wies uns darauf hin, dass Pankow fast alle Spiele nur knapp und teilweise mit Pech verloren hatte. Auch würde der Gegner nie aufgeben und bis zum Schluss kämpfen. Wir sollten also gewarnt sein.

In der Anfangsphase des Spiels gelang es uns schnell, die Oberhand zu gewinnen und mit einfachen Stoßbewegungen vor allem auf Rechtsaußen zu freien Würfen zu kommen. Bis Mitte der ersten Halbzeit setzen wir uns auf 5:10 ab, verpassten es dann aber, mit der nötigen Entschlossenheit weiter zu spielen. Der Gegner witterte seine Chance und kam auf 3 Tore heran, weil wir in der Abwehr nicht kompakt die Räume der Rückraumspieler begrenzten. Zur Pause stand es dann 14:18 und wir hatten schon verhältnismäßig viele Gegentore kassiert.

In der Kabine wurde dann auch die Abwehrarbeit in den Fokus gerückt und 10 Gegentore in Hälfte 2 waren eine gute Antwort auf dem Feld.
Im Angriff funktionierte das Tempospiel über die 1. und 2. Welle, aber auch aus dem Rückraum und über den Kreis gelangen uns gute Aktionen, so dass wir den Vorsprung ab der 37. Minute kontinuierlich ausbauen konnten. Einziges Manko war die Ausbeute bei den Strafwürfen mit nur 4 von 8.

Fazit: Geschlossene Mannschaftsleistung. Der eine oder andere Favorit wird in Pankow sicher noch stolpern, wir haben es nicht getan und können uns nun auf das Training unter der Woche und das Spiel am Sonntag gegen Rudow konzentrieren. Danke an Christoph für die Unterstützung und hoffentlich bald auch mit einem „echten“ Einsatz. (by JB)